Nachrichten

Altländerinnen helfen Waisenkindern in Tansania – Stade

11. Januar 2019


lt. Jork. Ein besonderes Abenteuer liegt vor Anke Lenz (47), ihrer Tochter Mareile (21), ihrer Mutter Ursula Mehlich (75), deren Freundin Helga Korn (76) und Ankes Reha-Sport-Freundin Dörte Prahl (60). Die fünf Frauen fliegen Ende Januar mit diversen Spenden im Gepäck ins ostafrikanische Tansania. Ihr genaues Ziel: Das „Fruitful“ Waisenhaus in Arusha im Norden des Landes.
In dem 2014 gegründeten Heim (siehe Kasten) leben derzeit etwa 70 Kinder, die ein oder mehrere Elternteile durch Armut oder Krankheit verloren haben. Die meisten Kinder wohnen dauerhaft dort, einige leben bei Pflegefamilien oder Verwandten und kommen tagsüber in die Einrichtung, um eine warme Mahlzeit zu bekommen und den dort angebotenen Schul-Unterricht zu besuchen.
„Da das Waisenhaus keine staatliche Unterstützung bekommt, muss der Leiter des Heims jeden Monat aufs Neue Geld sammeln, um die anfallenden Kosten für Lebensmittel, Kleidung, Schulmaterialien, Strom, Wasser, Gas und Löhne für die Mitarbeiter bezahlen zu können“, sagt Anke Lenz, die als Pflegedienstleiterin in einem Jorker Pflegeheim arbeitet.
Ihre Tochter Mareile war in den vergangenen zwei Jahren bereits zweimal vor Ort und hat über die Organisation „Step Arica“ ehrenamtlich in dem Waisenhaus gearbeitet. „Sie weiß, was die Kinder brauchen, und wir wollen ihr helfen“, sagt Anke Lenz.
Sie und ihre Mitstreiterinnen haben schon viele Sachspenden gesammelt, darunter z.B. Kernseife, Malstifte, Spielsachen und viele Kleidungsstücke, von denen ein Großteil vom Buxtehuder Modehaus Stackmann zur Verfügung gestellt wurde.
„Wir nehmen alle jeweils zwei Koffer mit nach Tansania, einen für uns und einen für das Waisenhaus“, sagt Dörte Prahl, die mit ihren Mitstreiterinnen auch einige Geldspenden akquiriert hat. Schon mit einem Euro könne ein Kind einen Tag ernährt werden, mit 25 Euro die Stromrechnung eines Monats bezahlt und mit ca. 65 Euro ein Lehrer für einen Monat entlohnt werden.
„In Arusha gibt es Kinder, die gerne lernen wollen, sich aber keinen Unterricht leisten können“, sagt Dörte Prahl. Sie war sofort Feuer und Flamme, als sie von Mareiles Engagement hörte.
• Die engagierten Altländerinnnen haben eine Spendenplattform eingerichtet: https://de.gofundme.com/spenden-fur-das-fruitful-waisenheim

Das Fruitful Kinderheim wurde im Jahr 2014 von Isaac John Sumary gegründet, der das Center gemeinsam mit seiner Frau leitet. Das Center folgt einem christlichen Grundgedanken, nimmt aber bedürftige Kinder unabhängig von Stammeszugehörigkeit, Geschlecht oder Religionszugehörigkeit auf. Die Altersspanne liegt derzeit bei zwei bis sieben Jahren.
Tagsüber werden die Kinder in zwei Vorschulklassen von einheimischen Lehrern und internationalen Freiwilligen unterrichtet. Für ältere Kinder werden laufend Paten für englischsprachige Primarschulen gesucht.
• Nähere Infos über das Waisenheim unter www.fruitful-orphanage.jimdo.com oder auf Facebook: „Fruitful Orphanage and Day Care Center“ Ein Zuhause für bedürftige Kinder

Hitradio Buxtehude Nachrichten

Hitradio Buxtehude Nachrichten

Die Nachrichten werden bereitgestellt von unserem Werbepartner Kreiszeitung Wochenblatt Buxtehude.

You have Successfully Subscribed!