100 Feuerwehrleute verhindern Übergreifen auf andere Gebäudeteile: Werkstatthalle in Meckelfeld komplett ausgebrannt

os. Meckelfeld. Beim Brand einer Werkstatthalle in Meckelfeld ist am Samstagnachmittag ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro entstanden. Ein Mitarbeiter der Autoverwertungsfirma erlitt nach Angaben der Polizei Brandverletzungen an Kopf und Armen, die im Krankenhaus Boberg behandelt wurden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Meckelfeld, Glüsingen, Maschen, Moor und Over-Bullenhausen waren mit rund 100 Kräften im Einsatz und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf die Haupthalle sowie den Bürotrakt des Unternehmens. Nach ersten Ermittlungen führte möglicherweise ein Unfall bei den Verwertungsarbeiten zu dem Brand. Die Polizei hat weitere Ermittlungen aufgenommen.Um 16.20 Uhr war der Alarm bei der Feuerwehr eingegangen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die Werkhalle bereits in voller Ausdehnung. Im Inneren des Gebäudes standen u. a. vier Pkw und eine Hebebühne in Flammen. Unter Leitung von Gemeindebrandmeister Rainer Wendt leiteten die Feuerwehrleute eine massive Brandbekämpfung ein, bei der neben vier C-Strahlrohren auch ein Schaumrohr genutzt wurde. 14 Feuerwehrleute gingen unter Atemschutz in der Halle gegen die Flammen vor. Die letzten Einsatzkräfte verließen den Brandort erst nach drei Stunden.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü