Erschütterndes Geständnis Bardowick bei Winsen: Mutter des toten Säuglings sitzt in Haft

thl. Bardowick. Nachdem am vergangenen Dienstag gegen 15.30 Uhr auf einem Grundstück in Bardowick ein toter Säugling aufgefunden wurde, gelang es Fahndern jetzt, die Mutter festzunehmen.
Am Mittwoch wurde der tote Säugling bei der Gerichtsmedizin in Hamburg obduziert. Die Obduktion hatte ergeben, dass es sich um einen Jungen handelt, der etwa einen Tag gelebt hatte (siehe hier: Bardowick bei Winsen: Toter Säugling gefunden). Die Ermittler des Fachkommissariats 1 des Zentralen Kriminaldienstes in Lüneburg ermittelten in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg mit Hochdruck, um den Fall zu klären.
Das gelang schließlich am Donnerstagabend, als für eine junge Frau die Handschellen klickten. Die 22-Jährige ist Bewohnerin des Grundstückes, auf dem das in Handtücher und einen Plastiksack gewickelte Kind gefunden wurde. Die Festgenommene räumte ein, dass sie den Säugling bereits im September 2019 geboren, getötet und in Folge am Fundort abgelegt hat. Unglaublich: Somit lag der Leichnam fast ein Jahr unbemerkt im Gestrüpp neben dem Haus.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg wurde die 22-Jährige am Freitagvormittag einem Haftrichter am Amtsgericht Lüneburg vorgeführt, der Haftbefehl wegen Totschlags erließ. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Bardowick bei Winsen: Toter Säugling gefunden

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü