Knochenfund in Drage: DNA-Abgleich brachte keine neuen Erkenntnisse

thl. Drage. Das DNA-Muster, des am 31. März bei Drage in der Elbe gefundenen Kieferknochens wurde mittlerweile mit dem Datenbestand über Vermisste und unbekannte Tote abgeglichen. Dabei hat sich keine Übereinstimmung mit anderen DNA-Mustern ergeben.

Die Herkunft des von einem Mann stammenden Knochens ist also weiter unbekannt.

In einem letzten Schritt wird nun eine Untersuchung zur Altersbestimmung des Knochens veranlasst.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü