Mann zieht Cuttermesser gegen Plakat von Tierschützer Messerattacke bei Demo

sla. Buxtehude. Während einer Aktion von Tierschützern an der Kreuzung Hansestraße/Harburger Straße in Buxtehude kam es am Freitagnachmittag zu einem tätlichen Angriff auf eine Demonstrantin.
Bereits vormittags war die Polizei gerufen worden, weil sich einige Passanten an der Kreuzung von den Aktivisten gestört fühlten, die Transparente und mit roter Farbe beschmierte Tierfiguren hochhielten. Doch die Aktion von TAFF (The Animals Free Fighters) mit Initiator Uwe Gast, die auch bereits andernorts, etwa im Hamburger Stadtteil Winterhude, in Neugraben und Mienenbüttel, in der vergangenen Zeit auf das Leiden von Tieren, die für Fell-Bekleidung und -Accessoires getötet werden, aufmerksam machte, war ordnungsgemäß in Buxtehude angemeldet.
Am späteren Freitagnachmittag kam es jedoch zu einer heftigen Diskussion mit einem etwa 30-jährigen Mann, weil dieser nicht wollte, dass sein fünfjähriger Sohn derartige Abbildungen von toten Tieren sieht. Plötzlich zog der Mann aus der Hosentasche ein Cuttermesser und zerschnitt das Plakat einer Aktivistin, die 20 Zentimeter dahinter stand. Die Demonstranten alarmierten sofort die Polizei, die kurze Zeit später zur Stelle war und die Personalien des Mannes aufnahm und ihm die Tatwaffe abnahm. Gegen den Mann wurde Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt, teilte Pressesprecher Rainer Bohmbach mit.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü