Mit Anhalten war der Alkohol-Fahrer schon überfordert Harsefeld: Drei Promille, kein Führerschein und Crash gebaut

tk. Harsefeld. Der 22-Jährige Autofahrer aus Ahlerstedt hatte vor allem sich selbst „vollgetankt“: Am Montagnachmittag baute er im Ortseingang von Harsefeld einen Unfall. Die Polizei kam bei ihm auf satte drei Promille beim Pusten.

Der junge Mann in seinem BMW war zuvor einem anderen Autofahrer (36) auf der L124 aufgefallen, weil der Wagen in Schlangenlinien fuhr und mehrfach auf den Grünstreifen geriet. Der 36-Jährige überholte und setzte sich mit seinem Ford Mondeo vor den BMW. Er wollte den Betrunkenen zum Anhalten bringen. Dieses Fahrmanöver war für den alkoholisierten Ahlerstedter offenbar zu kompliziert. Er fuhr auf den Ford auf, überrollte ein Ortsschild und landete anschließend im Graben.

Die beiden Autofahrer erlitten leichte Verletzungen, mussten aber nicht vom Rettungsdienst versorgt werden.
Die Polizei kamen bei der Kontrolle des Alkoholisierten nicht nur auf den hohen Promillewert. Der Mann hat keinen Führerschein und hatte sich das Auto von einem Bekannten ausgeliehen, der davon jedoch nichts wusste. 

Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt nach Angaben der Polizei rund 7.000 Euro.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü