Mutmaßlicher 18-jähriger Tatverdächtiger schnell ermittelt Brandserie in der Buxtehuder Innenstadt

sla. Stade. Nach umfangreichen Ermittlungen ist es der Buxtehuder Polizei schnell gelungen, als mutmaßlichen Tatverdächtigen für die Brandserie in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Buxtehuder Innenstadt, bei der am sechs verschiedenen Orten Feuer gelegt und ein Sachschaden von mindestens 30.000 Euro entstanden war (wir berichteten), einen mutmaßlichen Tatverdächtigen zu ermitteln.
Der 18-jährige Buxtehuder räumte gegenüber den Ermittlern die Taten ein, äußerte sich aber bisher noch nicht zu einer möglichen Motivlage. Er musste nach umfangreichen Vernehmungen am Ende der polizeilichen Maßnahmen wegen fehlender Haftgründe noch am späten Samstagabend wieder nach Hause entlassen werden.
Die Ermittlungen gegen ihn u. a. wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung dauern weiter an.
Neben möglichen strafrechtlichen Konsequenzen erwarten ihn dann anschließend auch die entsprechenden zivilrechtlichen Schadenersatzforderungen.
in der Buxtehuder Innenstadt zu einer Serie von sechs Bränden die die Polizei und beide Züge der Feuerwehr der Hansestadt Buxtehude in Atem hielten. Die Polizei geht nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen davon aus, dass ein oder mehrere Brandstifter die Feuer gelegt haben.
In der Nacht von Freitag zu Samstag gegen 02:59 Uhr wurden in der Straße „Am Geesttor“ im Rahmen der Streife durch eine Streifenwagenbesatzung mehrere brennende Strandkörbe bei einem dortigen Café festgestellt. Eigene Löschversuche mit den Feuerlöschern der Polizei verliefen erfolglos.
Zwei Bewohner des gegenüberliegenden Wohnhauses wurden kurzzeitig evakuiert.
Gegen 04:39 Uhr wurde bei der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle durch einen Wochenmarktmitarbeiter der Brand eines Carports in der Straße „Hinter dem Zwinger“ gemeldet. Ein Übergreifen auf einen darunter stehenden Pkw konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr zum Glück verhindert werden.
Brandausbruch ist vermutlich im Bereich der Mülltonnen unterhalb des Carports.
Gegen 05:00 Uhr ging die Meldung über einen Containerbrand in der „Poststraße“, im hinteren Bereich des dortige Penny-Marktes, ein.
Auch hier muss die Feuerwehr anrücken und das Feuer ablöschen.
Ca. fünf Minuten danach erfolgte die Meldung durch einen Anwohner der „Sagekuhle“ über einen Brand im Bereich der dortigen Mehrfamilienhäuser. Durch den zuerst eintreffenden stellvertretenden Stadtbrandmeister konnte dann eine brennende Motorradabdeckung festgestellt, diese von dem Motorrad heruntergezogen und gelöscht werden. Schaden am Motorrad entstand nicht.
Über Notruf ging gegen 5:25 h eine Meldung über den Brand von zwei Altpapiercontainern auf dem Park-and-Ride-Parkplatz bei Marktkauf, „Gildestraße“ ein. Das Ablöschen erfolgt ebenfalls durch die hier eingesetzten beiden Züge der Ortswehr Buxtehude.
Im Verlauf des Tagesdienstes wurde dann noch ein weiterer Brandort in der „Bahnhofstraße“ beim einem Café gemeldet. Hier wurde, vermutlich im selbigen Zeitraum der anderen Brände, ein Sonnenschirmangesteckt, der dann aber selbständig nach komplettem Ausbrennen erloschen ist ohne dass sich das Feuer weiter ausbreiten konnte.
Der angerichtete Gesamtschaden durch die Feuer wird derzeit auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü