140 Senioren der K+S-Residenz in Buxtehude leben derzeit zwischen Angst und Hoffnung Keine genauen Infos vom Landkreis: Das lange Warten auf die Impfung

sla. Buxtehude. Nach dem massiven Corona-Ausbruch im Amarita Seniorenheim in Buxtehude-Altkloster, bei dem in der vergangenen Woche 61 Bewohner und sieben Mitarbeiter an COVID-19 erkrankten und bereits 17 Bewohner gestorben sind, sowie nach mehreren Todesfällen in anderen Senioreneinrichtungen in der Umgebung etwa in Stade, Jork und Mulsum (das WOCHENBLATT berichtete) ist die Situation äußerst angespannt. In der K+S-Seniorenresidenz etwa, eine der größten Einrichtungen im Landkreis Stade, machen sich die 140 Bewohner und 100 Mitarbeiter derzeit große Sorgen um ihre Gesundheit. „Wir haben zum Glück noch keinen Corona-Fall und setzen unsere ganze Hoffnung jetzt auf die Impfung“, so Residenzleiter Lars Oldach.
Gleich nach Weihnachten zum bundesweiten Impfstart habe er alle nötigen Unterlagen für die Impfung zusammengestellt. Ein enormer Aufwand. Denn alle Daten müssen in Niedersachsen für die Impfung noch in seitenlange Tabellen eingefügt werden. „Ein extremer Mehraufwand an Bürokratie“, sagt Oldach. Kollegen von Hamburger Einrichtungen hingegen bleibe dieser Arbeitsaufwand erspart, erfuhr Oldach von dortigen Leitern. Jedes Bundesland hat auch bezüglich des Impfens andere Regeln.
„Ich dachte, die Einrichtungen mit den meisten Bewohnern kommen zuerst dran, um den Inzidenzwert nicht noch höher ansteigen zu lassen. Doch anscheinend werden Einrichtungen nicht nach der Zahl der Bewohner, sondern der Zahl der an Demenz erkrankten Personen bevorzugt“, meint Oldach. Wann es in seiner Einrichtung losgeht und wie das Impf-Prozedere abläuft, wurde ihm trotz mehrfacher Nachfragen beim Gesundheitsamt Stade bislang nicht mitgeteilt. Die geforderten Voraussetzungen wie geeignete Räume zum Impfen und die umfangreichen Unterlagen seien jedenfalls vorbereitet.
Mit seinem hauseigenen Hase-&-Igel-TV-Kanal hält der Residenzleiter die Bewohner weiterhin als Moderator bei Laune und auf dem Laufenden, bietet hier Infos zur aktuellen Corona-Lage und allgemeine Neuigkeiten aus Buxtehude und Umgebung. Für die Filmbeiträge, die Lars Oldach sonst meistens selbst erstellt, bleibt dem Residenzleiter in der derzeitigen Situation wenig Zeit. Stattdessen hat die Initiative Hand und Herz Buxtehude interessante Beiträge, etwa von Schulklassen und der VHS, beigesteuert, die für Abwechslung und Unterhaltung bei den Bewohnern sorgen, die aber letztlich alle darauf warten, dass es endlich mit der Impfung losgeht.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü