Bahnhofstraße ohne durchgängigen Radweg – Elisabeth Steinfeld appelliert an die Gemeinde Gefahren für Radfahrer

sla. Neu Wulmstorf. Autofahrer, die zu dicht an Radfahrern vorbeifahren, beim Überholen lautstark hupen, pöbeln oder sogar Drohungen aussprechen – derartige Vorfälle erlebt Radfahrerin Elisabeth Steinfeld fast täglich. Obwohl seit 28. April 2020 ein Mindestabstand von 1,5 Metern beim Überholen von Radfahrern Gesetz ist, komme es insbesondere auf der Bahnhofstraße in Neu Wulmstorf immer wieder zu gefährlichen Situationen, berichtet die Neu Wulmstorferin. „Hier fehlt ein durchgehender Radweg“, sagt Steinfeld.
Bereits vor Jahren hat sie zusammen mit anderen Müttern die Ampel vor dem Neu Wulmstorfer Rathaus initiiert, damit Fußgänger und insbesondere Kinder auf dem Weg zur Schule die Bahnhofstraße sicher überqueren können. Mittlerweile ist Steinfeld Mitglied der Neu Wulmstorfer Ortsgruppe vom ADFC, um mehr für Radfahrer zu erreichen. Die Bahnhofstraße sei für Radfahrer viel zu gefährlich, sagt sie und berichtet von teils lebensbedrohlichen Attacken und einem besonders extremen Vorfall, bei dem ein Autofahrer letztlich sogar pöbelte: „Beim nächsten Mal fahr‘ ich dich um!“ Elisabeth Steinfeld zeigte den Autofahrer bei der Polizei an. Doch letztlich entschied das Gericht: Ohne Zeugen sei keine strafbare Handlung nachzuweisen. „Das ist ungerecht und falsch“, so die Neu Wulmstorferin, die darin System sieht: Anliegen von Radfahrern würden nicht ernst genommen.
Laut Steinfeld trage auch die Gemeinde dazu bei, dass Radfahren auf der Bahnhofstraße besonders gefährlich sei. Denn auf der viel befahrenen Hauptgeschäftsstraße im Ortskern von Neu Wulmstorf gibt es keinen durchgehenden Radweg, sondern lediglich Teilstrecken mit einem kombinierten Fuß- und Radfahrweg und einem Fußweg, auf dem laut Beschilderung Räder geschoben werden müssen. Wer durchgehend radeln möchte, muss auf der stark befahrenen Bahnhofstraße fahren, die zudem von unübersichtlichen Einfahrten ständig gekreuzt wird, so dass Radfahrer hier von den herausfahrenden Autofahrern schnell übersehen werden. Steinfeld fordert daher Fahrradpiktogramme auf der Bahnhofstraße und außerdem ein Tempo-Limit von 30 km/h für Autofahrer. „Als vor zwei Jahren durch eine Baustelle auf der Bahnhofstraße die Geschwindigkeit auf Tempo 30 gedrosselt wurde, lief es hier bestens“ so Steinfeld.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü