Buxtehuder helfen nach dem Großbrand in der Flüchtlingsunterkunft Hilfe für Buxtehuder Brandopfer

sla. Buxtehude. Nach dem verheerenden Großbrand in der Buxtehuder Flüchtlingsunterkunft an der Gildestraße am Karfreitag um 4.50 Uhr, das WOCHENBLATT berichtete, wurde den 16 Bewohnern sofort geholfen. Mitarbeitende der Hansestadt Buxtehude organisierten noch in den frühen Morgenstunden nahgelegene Wohnungen, in denen die Brandopfer untergebracht wurden – und informierte weitere Helfer. Marina Mächler, Vorsitzende von „Buxtehuder helfen e.V.“, brachte mit ihren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern den Flüchtlingen, die durch den Brand alles verloren hatten, noch am gleichen Tag Lebensmittel sowie Bettwäsche, Handtücher, Unterwäsche und Hygieneartikel vorbei. Auch das „Kaufhaus mit Herz“ beteiligte sich an der spontanen Hilfsaktion mit Bekleidung für die Familien.
• Buxtehuder helfen e.V. beliefert dreimal in der Woche bedürftige Menschen in Buxtehude mit Lebensmitteln, die zuvor in Bio- und Hofläden abgeholt werden und ansonsten im Müll entsorgt werden müssten.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü