Buxtehuder unterstützen mit Himmelblau e.V. Familien nach der Explosion 1.800 Euro für Opfer in Beirut

sla. Buxtehude. So manche Katastrophe gerät momentan angesichts der Corona-Krise schnell in Vergessenheit – wie etwa das Unglück im Hafen von Beirut im August. Durch eine enorme Explosion wurden etliche Häuser zerstört, mindestens 200 Menschen getötet und mehr als 6.000 verletzt.
Infolge der Explosionskatastrophe kam es zu Massenprotesten gegen die libanesische Regierung, die von den Demonstranten für die wirtschaftliche und politische Krise im Land verantwortlich gemacht wird.
Die Angehörigen der Buxtehuder Familie El-Harake leben in einem Vorort im Süden von Beirut und kennen viele Familien, die von den Auswirkungen der Explosion, etwa durch die Zerstörung von Wohnungen sowie von Büro- und Firmengebäuden direkt betroffen sind. Nach ausführlichen Schilderungen hat sich die Buxtehuder Familie spontan entschlossen, den Notleidenden in Beirut mit einer Spendenaktion zu helfen. „Der Cousin meines Mannes, Abdel Aziz El Harakeh, ist ein gewählter Ortsvorsteher in Burj el-Barajne, einem Vorort südlich von Beirut. Wir möchten ihm Geld zukommen lassen, das er an Bedürftige direkt weitergibt. Er kennt die Menschen im Stadtteil sehr gut und weiß, wer dringend Geld für Nahrungsmittel benötigt“, sagt Britta Lange El-Harake und rief zu einer Direkthilfe für Notleidende in Beirut auf, die zusammen mit dem Buxtehuder Verein Himmelblau/FIBB (Frauen für interkulturelle Bildung und Begegnung) e.V. organisiert wurde.
Geldübergabe wird jetzt
in die Wege geleitet
„Nach ausführlicher Information über die Situation in Beirut engagieren wir uns für die Notleidenden, weil wir sicher sind, dass hier die Spenden direkt, unbürokratisch und in voller Höhe die schwer Betroffenen in akuter Not erreichen“, sagt die Erste Vorsitzende Gabriele Oben Schröder. Inzwischen haben 21 Spender eine Gesamtsumme von über 1.800 Euro gespendet, die auf dem Konto der Beirut Direkthilfe eingegangen sind. Die Geldübergabe an die Familie in Beirut wird jetzt in die Wege geleitet.
• Wer ebenfalls noch spenden möchte, hier noch einmal das Konto des Vereins Himmelblau e.V., Verwendungszweck: Beirut Direkthilfe, Kontonummer: DE42 2075 0000 0090 4195 32, BIC: NOLADE 21 HAM.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü