Der Trip ihres Lebens Neu Wulmstorfer Offroad-Fans sammeln Spenden

sla. Neu Wulmstorf. „Heute sollte es eigentlich losgehen“, erzählen Thorsten Sievers und Tochter Mette-Marit. Geplant war eine Abenteuertour zum „Baltic Sea Circle“, eine Charity-Ralley über 7.500 Kilometer rund um die Ostsee in 16 Tagen durch zehn Länder – Russland inklusive. Allerdings hat Corona auch sie ausgebremst.

Doch das Vater-Tochter-Team nutzt die Zeit, gibt Gas bei der Instandhaltung und Verbesserung seines alten Jeeps – etwa mit neuen Reifen, Dachgepäckträger für ein Dachzelt zur Übernachtung. Außerdem sammeln sie weiterhin Spenden, bislang haben sie 420 Euro über Online-Aktionen und Instagram eingenommen. 750 Euro Spendengelder für ein soziales Projekt muss jedes Team zum Start vorweisen. Mit den Spendengeldern will das „Tho-to-Team“ (Thorsten und Tochter) den Verein „Courage“ in Neu Wulmstorf unterstützen, in dem die 18-jährige Mette-Marit ab und zu hilft und ihre Mutter arbeitet, um bedürftige Familien zu unterstützen.
Weitere Bedingungen zum Start ist ein 20 Jahre altes Fahrzeug, das die Sievers in ihrem Wrangler Jeep gefunden haben. Außerdem darf auf dem Trip rund um die Ostsee kein Navi verwendet werden und lediglich auf Landstraßen und nicht auf Autobahnen gefahren werden. Zudem sind Punkte durch die Erfüllung von Aufgaben zu sammeln, wie etwa der Besuch des Autofriedhofs in Schweden, wo der Tourbus von Abba steht, oder eine Wikingertaufe in Dänemark.

Über den Offroad-Verein „ORC Heidefüchse“ haben Thorsten und Tochter Mette-Marit die gleichgesinnten Offroad-Fans Mario Kummer und Tochter Michelle aus Apensen kennengelernt und das Ehepaar Axel und Katrin Haupt aus Meckelfeld, mit denen sie als gemeinsames Team zum Abenteuertrip ihres Lebens starten wollten. Nun warten sie und rund 200 weitere Teilnehmer, das es nächstes Jahr im Juni losgeht.
• https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/33609-7-500km-fur-den-guten-zweck.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü