„Hand & Herz Buxtehude“ verleiht Bücher an Kitas Bücher können die Welt besser machen

tk. Buxtehude. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd im Mai bei einem Polizeieinsatz in den USA hat eine weltweite Debatte über Polizeigewalt und Rassismus in Gang gesetzt. Auch für die Buxtehuderin Tabea Wöltjen war das ein Anlass, über soziales Engagement nachzudenken. Wo, wenn nicht in Kitas, könnte die Erziehung für mehr Toleranz beginnen?, war eine ihrer Überlegungen. Die hat sie zur Buxtehuder Initiative „Hand & Herz“ geführt. Gemeinsam mit anderen sozial engagierten Menschen hat Tabea Wöltjen Bücherkisten für Kitas zusammengestellt.

„Unser Ziel ist es, für mehr Diversität in der Gesellschaft zu werben“, sagt Tabea Wöltjen. Das lasse sich spielerisch und kindgerecht sehr gut über die Bücher transportieren. Die Resonanz in der ersten Kita auf die Probekiste sei sehr gut gewesen, sagt Tabea Wöltjen.

Die Buxtehuderin hat zwar ein Soziales Jahr in einer Kita absolviert, als Technische Zeichnerin ist sie aber in keinem pädagogischen Beruf zu Hause. Wie ist sie auf die richtigen Titel für die Bücherkiste gekommen?
„Das war nicht einfach“, sagt die engagierte Frau. Hilfe hat sie bei den Gründerinnen von „Tebalou“ gefunden. Die beiden Frauen bieten auf ihrer Homepage Spielzeug und Bücher an, das mehr als die üblichen Rollenmuster bietet.

„Hand & Herz“ hat jetzt die ersten drei Bücherkisten auf die Reise geschickt. Sie sind in städtischen Kitas in Buxtehude unterwegs. Tabea Wöltjen geht davon aus, dass die Büchersammlungen im Frühjahr 2021 in die nächsten Kitas weiterreisen. Mit den drei Kisten soll auch nicht Schluss sein. „Es sollen mindestens drei weitere dazukommen“, sagt sie. Mit dem Evangelischen Kita-Verband seien auch schon positive Gespräche darüber geführt worden. Es wäre schön, so die Buxtehuderin, wenn der Lesestoff im ganzen Landkreis unterwegs sein könnte. Zudem wäre es gut, wenn es Themenkisten gebe, die sich eine Kita ausliehen könne, wenn dort plötzlich ein Thema wichtig werde, das sich mit einer vielfältigen und bunten Gesellschaft auseinandersetze. „Um das Projekt noch auszubauen, sind wir aber auf Spenden angewiesen“, sagt Tabea Wöltjen.

Mehr Infos: www.handundherz-buxtehude.de

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü