Hermann Gehlken und die Buxtehuder Fotofreunde für die schönsten Fotos ausgezeichnet Norddeutscher Fotomeister 2020 mit Blick fürs Motiv

sla. Ahlerstedt. Eine grüne Allee, die wie gemalt aussieht, der Nachbarshund im hohen Sprung, Wassertropfen an Spinnenweben, in denen sich eine Blume spiegelt – Hermann Gehlken versteht es mit Bravour, unterschiedlichste Motive mit seiner Fotokamera in absolute Hingucker zu verwandeln. Für drei seiner Fotos wurde der Amateurfotograf kürzlich zum Norddeutschen Fotomeister 2020 gekürt. Ein doppelter Sieg: Denn sein persönlicher Erfolg war gleichzeitig Grundlage bei der Clubmeisterschaft mit dem ersten Platz für die Buxtehuder Fotofreunde, denen Gehlken seit dem Jahr 2000 angehört.
Seine besonderen Motive findet der einstige Großhandelskaufmann meistens vor der eigenen Haustür in Ahlerstedt: Die Allee hinter seinem Haus, der Ahlerstedter Kirchturm von Gewitterwolken umrahmt oder Insekten auf der Wasseroberfläche, für deren Aufnahme der Rentner fast bis zur Hüfte im Regenrückhaltebecken auf den richtigen Moment gewartet hat.
Auslöser seiner Leidenschaft war eine Kamera, die er als 14-Jähriger von seinem sechs Jahre älteren Bruder geschenkt bekam, der heute in der Schweiz lebt und ebenfalls Hobbyfotograf ist. Manchmal gehen die beiden Brüder auch gemeinsam auf Fotopirsch und machen dann schon mal so besondere Schnappschüsse wie die seltenen schwarzen Rehe, die erst kürzlich im WOCHENBLATT zu bewundern waren. Bis 2006 hat Gehlken seine vielen Aufnahmen als Dias gerahmt. Dann stieg er auf die digitale Fotografie um, denn die Vorteile überwiegen, sagt er.
Ständig hat er den Blick für besondere Motive wie die Störche auf der benachbarten Wiese, die Blumen im Garten seiner Frau und anderes in und um Ahlerstedt herum. Dazu gehören auch die Aktivitäten des Dorferneuerungsvereins Ahlerstedt e.V., die Gehlken als Chronist festhält.
Einige seiner Fotos wurden von Agenturen veröffentlicht, andere zeigt Gehlken bei Vorträgen in Altenheimen und Kirchengemeinden oder jetzt auch in einigen von ihm soeben fertiggestellten Fotobüchern wie „Rund um Ahlerstedt“. „Die Fotografie hält jung“, sagt der 81-Jährige, der immer auf der Suche nach neuen Fotomotiven ist und etwa noch schönere Sonnenaufgänge fotografieren und besondere Schnappschüsse machen möchte.
• Tipp des Fotomeisters 2020 für alle WOCHENBLATT-Leser, die das Fotografieren für sich als Hobby entdecken, das sich übrigens optimal für die Corona-Zeit eignet: Nur das fotografieren, was einen auch wirklich interessiert, dann gehe man ganz anders an das Motiv heran!

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü