Junge Erwachsene als Paten gesucht Wer will für "Mogli" ein "Balu" sein?

tk. Buxtehude. In Buxtehude sollen sich bald wieder „Moglis“ und „Balus“ zu Patenschafts-Duos zusammenfinden. Hinter den niedlichen Bezeichnungen steht ein pfiffiges Präventionsprojekt: „Balu und Du“. Grundschulkinder und junge Erwachsene finden zusammen. Dieses bundesweite Mentoringprogramm geht in Buxtehude in die dritte Runde.

„Die Erfolge sind großartig“, sagt Tanja Mischewski, die Jugendschutzbeauftragte der Stadt. Kein Paten-Duo habe abgebrochen und selbst Corona habe die Kontakte nicht unterbrechen können. „Es wurde per Videocall kommuniziert“, sagt Mischweski.

Die „Moglis“, also die Grundschüler“, und ihre „Balus“, die Paten zwischen 17 und 30 Jahren, sollen kein Lern- und Bildungsprogramm absolvieren, sondern einfach Zeit miteinander verbringen, Dinge in der Freizeit zusammen unternehmen. „Dieses außerschulische Miteinander bringt ganz viel“, sagt Tanja Mischweski. Manche Kinder hätten dadurch gelernt, alleine Bus zu fahren, andere hätten angefangen ein Instrument zu spielen, weil das der Pate gemacht hat.

Die Altersbegrenzung bei den Erwachsenen sei bewusst gewählt worden. Bei „Balu und Du“, das wissenschaftlich begleitet und ausgewertet wird, habe sich die Altersspanne als die Beste erwiesen. „Die jüngeren Erwachsenen sind noch nah genug dran an den Kindern“, erklärt Tanja Mischewski.
Für die dritte Buxtehuder Runde von „Balu und Du“ werden sechs Paten für Kinder der Grundschule Stieglitzweg gesucht. Eine gemeinsame Aktion sollte während des einjährigen Projektes jede Woche stattfinden.

• Am Montag, 13. September, findet in der Malerschule (Deck 1) ein Infotreffen statt. Beginn: 18 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich. Kontakt zu Tanja Mischewski unter ( 04161 – 501118, per E-Mail: jugendschutz@stadt-buxtehude.de.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü