Lidl-Erweiterung in der Harburger Straße geht voran Der Abrissbagger legt los

sla. Buxtehude. Derzeit kämpft sich der Abrissbagger durch das Gebäude der Firma Wassserbett City sowie ein weiteres Einfamilienhaus neben dem Lidl-Markt in der Harburger Straße in Buxtehude. Insbesondere die Sortierung und Entsorgung der unterschiedlichen Bauelemente nehmen einen Großteil der Abrissarbeit in Anspruch, erläuterte ein Mitarbeiter der Abbruch-Firma aus Dollern, die mit dem Abriss beauftragt wurde. Wie bereits im WOCHENBLATT berichtet, zog sich die Wasserbetten-Firma nach über dreißig Jahren aus Buxtehude zurück und ist aktuell nur noch in Buchholz und Hamburg erreichbar.
Susanne und George Bergmann hatten 1986 ihre erste Wasserbettenfiliale in Buxtehude gegründet – und galten damals als Pioniere auf diesem Sektor. Das Buxtehuder Gelände an der Harburger Straße 64/Ecke Konrad-Adenauer-Allee war bereits seit Frühjahr mit einem Bauzaun abgegrenzt, das Gebäude stand bereits leer. Der unmittelbare Nachbar Lidl plant hier einen Neubau, sagt Reiner Wohlers, Immobilienleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Hamburg. „Lidl entwickelt sein gesamtes Filialportfolio kontinuierlich qualitativ und quantitativ weiter. Auch in Buxtehude wollen wir unseren Kunden eine moderne Einkaufsstätte mit attraktiven Einkaufsbedingungen bieten“, so Wohlers. Daher werde Lidl seine Filiale in der Harburger Straße durch einen zukunftsfähigen Neubau mit einem modernen Erscheinungsbild ergänzen, der sich durch besonders umweltfreundliche Technik und ökologische Bauweise auszeichne. Da sich das Bauvorhaben derzeit noch im Baugenehmigungsverfahren befinde, können die Verantwortlichen momentan noch keine detaillierten Angaben zu dem Standort machen. Einzelheiten zu dem Bauprojekt werden aber in Kürze bekanntgegeben, so Wohlers.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü