Nach Jahreswechsel und durch Corona: Altpapiercontainer platzen aus allen Nähten Wohin mit dem Altpapier?

sla. Buxtehude. Nichts ging mehr bei den Altpapiercontainern auf dem Parkplatz der Integrierten Gesamtschule in Buxtehude. Papier und Pappe quoll aus der Einwurfluke heraus und auch um die Container herum, die bereits aus allen Nähten platzten und kaputt waren, türmten sich reichlich Kartons und Kisten. Gerade nach Weihnachten wollten anscheinend viele den Verpackungsmüll ihrer Geschenke loswerden. Oder liegt es an Corona, dass die aufgestellten Container nicht mehr ausreichen? Das WOCHENBLATT hakte bei dem zuständigen Entsorgungsunternehmen Karl Meyer AG Wischhafen nach, zu dem auch das Recycling-Zentrum Stade (RZS) zählt, das sich um Aufstellung von Containern und Entsorgung kümmert.
Dazu Lars Koch, Sprecher der Meyer AG: Der Jahreswechsel sorgt alljährlich für mehr Verpackungsmüll. Aber seit der Corona-Pandemie komme es eindeutig zu mehr Verpackungsmüll, da verstärkt Waren im Onlinehandel bestellt werden. Mit aufgestocktem Personalaufgebot und mehr Einsätzen habe das Entsorgungsunternehmen bereits auf das erhöhte Müllaufkommen reagiert. Dennoch könne es immer mal wieder zu Engpassen kommen, wie jüngst nach dem Jahreswechsel am IGS-Parkplatz in Buxtehude.
Jeder Einzelne könne aber auch selbst einen Beitrag bei der Müllentsorgung leisten, sagt Koch und rät, die Pappe vor dem Einwerfen unbedingt in Stücke zu zerreißen. Zusammengefaltete Kartons können sich im Innenraum des Containers wieder entfalten und mehr Raum als nötig einnehmen. Die Kartons einfach neben einen vollen Container zu legen, sei keine Lösung, sagt Koch. Das gilt als illegale Müllentsorgung und wird mit einem Bußgeld geahndet. Diesen Müll müsse man wieder mit nach Hause nehmen und dann das Bürgertelefon des RZS für Papier und Pappe unter ( 04141-64064 oder für Altglas ( 04104-93630 anrufen. Immer öfter würden sogar Firmen ihren Müll an den Containern entsorgen, die eigentlich lediglich für Privatleute gedacht sind, schildert Koch und rät Unternehmen, sich unter den genannten Telefonnummern über mögliche Lösungen etwa in Form von größeren Müllbehältern zu informieren.
Übrigens: Die vollen Altpapiercontainer wurden von dem Entsorgungsunternehmen umgehend abgeholt.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü