Sängerin im Gespräch mit dem WOCHENBLATT zum neuen Album und zu aktuellen Plänen Sommerhits und TV-Auftritt von Nadine Sieben

sla. Horneburg. Bei Familie Sieben ist momentan viel los: Erst letzte Woche war der Auftritt im Autokino am Gasthaus Kiekeberg in Rosengarten, bei dem Nadine Sieben mit drei von insgesamt 60 Zwergen, ihren Chorkindern, auftrat. Auch ihre drei Kinder Sophie (10), Maurice (9) und Sebastian (12) waren dabei sowie ihr Ehemann und Manager Julian Maria Sieben, der unter anderem auch Sängerinnen wie Beatrice Egli und Musicalstar Angelika Milster managt. „Die Stimmung war super und die Zuschauer haben gleich zu meinen Sommerhits im Auto mitgewippt“, erzählt die 41-jährige Sängerin. Es sei eine tolle Reaktion auf ihre neue CD „Kinderland“, die in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Dieter Faber entstand. „Wir ergänzen uns super“, schwärmt Sieben über die Arbeit mit Faber, der auch so bekannte Werke wie Pettersson & Findus oder Räuber Hotzenplotz produziert hat. Er liefere die fröhlichen Stücke zum Tanzen und sie die nachdenklichen wie ‚Nachts im Zoo‘ oder ‚Wolkenbilder‘. Die Inspiration zu den Liedern finde sie oft beim Spazierengehen, und durch ihre eigenen Kinder hätte sie einen guten Bezug.
Die ganze Familie Sieben ist sehr musikalisch. Vater Sieben spielt Posaune, war einst unter dem Dirigenten Karajan engagiert, und auch die Kinder spielen alle ein Instrument. Zwei Klaviere stehen im Wohnzimmer, Geige und Flöten sind immer einsatzbereit. Musik bestimmt den Familienbetrieb der Siebens. Kurz vor dem Start in die Sommerferien auf Fuerteventura fährt Nadine Sieben mit Tochter Sophie nochmal kurz nach Mainz zu einem Fernsehauftritt beim TV-Kanal „KiKA“. In der Sendung „Singalarm“ wird die Horneburger Sängerin im Duett mit Rolf Zukowski, mit dem sie das Hörspiel „Cosmo und Azura“ aufgenommen hat, die Ballade „Abendgold“ singen. Nadine Sieben singt und spricht dort die Libelle. Und auch Tochter Sophie, die das Talent ihrer Mutter geerbt hat, wurde für eine Rolle engagiert, spielt das Mädchen Cara und singt bei „KiKA“ das Lied „Aua“.
Nadine Sieben war fünf Jahre alt, als sie die Zauberflöte hörte und beschloss, Sängerin zu werden. Nach Anfängen beim Horneburger Kinderchor kam sie zu den Hamburger Alsterspatzen. Mit elf Jahren hatte sie ihren ersten Fernsehauftritt in der Sendung „Alles singt“ mit Gunther Emmerlich. Inzwischen sind mehrere Alben mit Kinderliedern erschienen und immer wieder gibt sie Auftritte mit ihren Zwergen. „Meine neue CD Kinderland läuft jetzt sogar im Radio, wird beim Berliner Kinderkanal Teddy-Radio rauf und runter gespielt“, freut sich die Sängerin.
Nach den Sommerferien steht bereits das nächste Projekt bei den Siebens vor der Tür: Beim Buxtehuder Märchenfestival im September wird Nadine Sieben mit etlichen von ihren insgesamt 60 Zwergen auftreten, und es wird eine ganz neue Märchenhymne entstehen, verrät die charmante Sängerin. Alle Kinder, die mitsingen möchten, können sich dazu über das Stadtmarketing der Hansestadt Buxtehude bewerben und werden dann auf einer CD zu hören sein.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü