St.-Paulus-Kirchengemeinde und Kita Stieglitzweg teilen sich ein E-Bike Gemeinsames Lastenrad in Buxtehude

sla. Buxtehude. „Das Parken und der Wendekreis sind ungewohnt, aber das muss man halt üben“, sagt Hauswirtschaftsleiterin Julia Dankers, eine der Ersten von der Kita Stieglitzweg, die sich mit dem neuen Lastenfahrrad vertraut machte.
Mit dem umweltfreundlichen Fahrzeug können ab sofort Einkäufe für die Kita-Gruppen erledigt oder Materialien für den Konfirmanden-Unterricht transportiert werden. Das gemeinsame Dienstfahrrad der evangelisch-lutherischen St.-Paulus-Kirchengemeinde Buxtehude und der Kita Stieglitzweg werde von den Kolleginnen nach kurzer technischer Einweisung sehr gut angenommen, berichtet Patricia Kutsche-Beutler, Leiterin der Kita Stieglitzweg. „Auch die Ehrenamtlichen freuen sich schon sehr darauf, das Rad endlich selbst ausprobieren zu können“, sagt Diakonin Ilse Mörchen von St. Paulus. Im zweiwöchigen Wechsel kann das Lastenfahrrad zukünftig von beiden Kooperationspartnern genutzt werden.
Ein digitaler Buchungskalender für die Dienstfahrten im Quartier soll sie dabei unterstützen. Um das hochwertige E-Bike vor Witterung und Diebstahl zu schützen, sei noch ein entsprechender Abstellraum am Stieglitzhaus von der Stadtverwaltung in Planung. „Uns waren ein gutes Handling, wenig Wartungsaufwand, Sicherheit beim Fahren und die Nutzungsmöglichkeiten für viele Zielgruppen wichtig. Hinzu kommt, dass das Rad in Deutschland produziert wurde“, erläutert Ann-Kathrin Murphy, Klimaschutzmanagerin der Hansestadt.
Auch Erster Stadtrat Michael Nyveld resümierte nach einer ersten Proberunde: „An die Lenkung muss man sich ein wenig gewöhnen, aber das Fahren damit macht wirklich Spaß und es ist ein weiterer wichtiger Baustein für die nachhaltige Mobilität im Energiequartier Stieglitzweg.“

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü