Sven Heck will sein Hobby nicht aufgeben Autocross-Enthusiast sucht neue Halle in Buxtehude

tk. Buxtehude. „Mein Mann ist ein echtes Rennfahrertalent“, sagt Karin Mehrkens. Doch der muss sein liebstes Hobby, Autocross, vielleicht aufgeben. „Wenn wir nichts Passendes finden, ist Schluss“, sagt Sven Heck. Er und sein Team suchen seit Monaten eine Halle, um ihre Fahrzeuge und das Material unterzubringen. „Wie verhext, wir finden nichts“, sagt der Motorsportler. Und wenn es mal eine freie Halle gebe, sei die zu teuer. „2.500 Euro kalt, das können wir nicht bezahlen.“

Wie viel Leidenschaft und Herzblut in den Autos steckt, merkt jeder, der die beiden in ihrem jetzigen Domizil in Buxtehude am Alten Postweg besucht. Sven Heck hat eine Halle im ehemaligen Technologiezentrum (TZB) gemietet. Das Gebäude, das früher der Stadt gehörte, ist jetzt im Besitz der benachbarten Firma Synthopol. „Die haben Eigenbedarf angemeldet“, sagt Heck. Er muss also schleunigst raus.

Er fährt das Tor hoch und zeigt auf den grünen Golf 2. „Unser bisher größtes Projekt“, erklärt er. Aus einem Golf mit 1,8-Liter-Motor mit Frontantrieb ist ein Bolide mit 420 PS und Allradantrieb geworden. Gerade hat Sven Heck mit dem Golf Trainingsrunden in der Nähe von Berlin gedreht. „Ich war der Schnellste mit den meisten Runden.“ Es wird dennoch weiter an dem Autocross-Fahrzeug geschraubt. „Eigentlich sind wir jeden Abend hier“, sagt Karin Mehrkens.

Ans Aufgeben ihrer Motorsport-Leidenschaft wollen beide nicht denken. Doch auch mit Hilfe von Sponsoren, etwa der HBI aus Nottensdorf oder Hans-Albert Kusserow von KFP Ingenieure, ließ sich bislang nichts Passendes  finden. „Hören Vermieter nur das Wort Schrauber, winken sie meist ab“, hat Sven Heck erfahren. „Dabei machen wir keinen besonderen Lärm und nach 20 Uhr wird nur noch leise gearbeitet“, ergänzt Karin Mehrkens. Zum Beweis, dass eine 420-PS-Maschine erstaunlich leise ist, wirft Heck den Golf an. „Der Turbolader ist ein Schallschlucker“, erklärt er. Der Golf ist nicht lauter als ein normaler Pkw.
Weil die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, freuen sich die Autocross-Enthusiasten über Angebote aus Buxtehude und Umgebung. Schließlich wird es im kommenden Jahr wieder voll mit Motorsport losgehen. 
Kontakt: ( 0151 – 20597136 oder sven-heck@web.de

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü