„Wir können die Welt verändern“ Die Initiative Buxtehude im Wandel motiviert zum nachhaltigen Leben

Müll vermeiden, regional und saisonal einkaufen, mit dem Fahrrad statt mit dem Auto fahren – jeder Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zählt. „Viele Menschen trauen sich an das Thema Nachhaltigkeit nicht heran, weil das Thema so umfangreich ist“, erklärt Dr. Barbara Ruser aus Buxtehude. Als Mitglied der Gruppe „Buxtehude im Wandel“ will sie möglichst viele Mitmenschen und auch Unternehmen motivieren, einen Beitrag in Sachen Nachhaltigkeit zu leisten. Wobei der Begriff Nachhaltigkeit weltweit eine festgelegte Bedeutung hat und mit den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales drei Themen umfasst. Wegweiser ist die Agenda 2030, die im September 2015 beim Gipfeltreffen der Vereinten Nationen in New York von 193 Staats- und Regierungschefs verabschiedet worden ist. Mit verschiedenen Maßnahmen sollen von der weltweiten Bekämpfung von Ungerechtigkeit, Armut und Hunger über Akzeptanz der ökologischen Grenzen der Erde (Umweltschutz) bis hin zum Schutz der Menschenrechte insgesamt 17 Ziele erreicht werden.
„Wenn viele mitmachen, können wir die Welt verändern“, sagt Barbara Ruser und erinnert daran, dass jedes Handeln auch ein politisches Statement ist. „Tun wir nichts, erklären wir uns mit der Situation einverstanden. Wenn wir uns aber engagieren, reagieren auch Wirtschaft und Politik.“ So gebe es zum Beispiel mittlerweile Unverpackt-Läden, weil die Verbraucher danach verlangen. Nachhaltig zu leben, bringe Spaß, so Ruser. Und auch schon kleine Schritte, wie zum Beispiel darauf zu achten, weniger Müll zu produzieren, seien sinnvoll.
Ruser freut sich über die vielen Angebote und Initiativen zum Thema Nachhaltigkeit, die es in Buxtehude bereits gibt, angefangen bei zwei Bioläden über diverse Geschäfte wie Lenya natürlich und Second-Hand-Läden bis hin zu Initiativen wie Foodsharing, die Tafel und Buxtehuder helfen. „Jetzt geht es auch darum, sich zu vernetzen, um gemeinsam noch effektiver zu arbeiten“, so Barbara Ruser.
Die Initiative „Buxtehude im Wandel“ mit rund 30 Mitgliedern hat sich im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Geht’s noch anders?“ zusammengefunden. Im Stader Bereich hat sich bei der gleichen Veranstaltungsreihe eine Gruppe zusammengetan, die jedes Jahr die Klimawochen organisiert.
www.buxtehude-im-wandel.de

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü