Fokus muss auf Haushaltsplan 2021 liegen Buxtehuder SPD-Ziele: Für Wünsche keinen Spielraum mehr

tk. Buxtehude. Die SPD hatte „eine lange und gut gefüllte Liste mit Themen und Planungen für 2020“, sagt Fraktionschefin Astrid Bade. Corona habe Zeit gekostet und manches über den Haufen geworfen. „Wir sind aber froh, dass wir die politische Arbeit wieder aufnehmen können“, so Bade.

Neue Themen werden nicht mehr aufgenommen

Im Fokus für das schon weit vorangeschrittene Jahr müsse nach Ansicht der Sozialdemokraten das stehen, was bereits geplant worden sei: Maßnahmen im Schul- und Sportbereich, Digitalisierung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. „Neue und vielleicht auch politisch wünschenswerte Themen werden wir nicht mehr aufnehmen“, betont die Fraktionschefin. Wer immer nur neue Wünsche in die Diskussion einbringe, der sorge nicht dafür, dass die Stadt vorankomme.

Corona wird sich auf kommende Haushaltspläne auswirken

Die Buxtehuder SPD-Fraktion will gerade mit Blick auf die städtischen Finanzen als Arbeitsschwerpunkt für dieses Jahr den Haushaltsplan für 2021 angehen. „Wir müssen realistisch bleiben. Die Auswirkungen von Corona werden in den kommenden Haushaltsplänen spürbar sein“, so Bade.

Dabei gebe es Themen, die die Buxtehuder SPD unbedingt im Blick behalten will: Die Schaffung von preisgünstigem Wohnraum müsse forciert werden. Weil gute Bildung wichtig sei, sei die verpflichtende Ganztagsschule ein Projekt, das die SPD auch im nächsten Jahr verfolgen werde.

Weiterer Shutdown hätte verheerende wirtschaftliche Folgen

„Buxtehude ist einfach liebenswert“, sagt Astrid Bade. Sie hofft, dass die Bürger weiterhin so diszipliniert sind und sich an notwendige Regeln in der Corona-Zeit halten. Ein weiterer Shutdown würde der Wirtschaft der Hansestadt den Boden unter den Füßen entziehen.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü