Suche nach Buxtehuder Partylocation für Jugendliche DJ Felge legt auf

Ich sehe es förmlich vor mir: Die Tanzfläche im Halbdunkel, ein paar grelle Stroboskopblitze und mit leisem Zischen Nebel, der um die Füße wabert. An den entscheidenden Knöpfen: DJ Felge aka Ulrich Felgentreu. Und dann wummert Van Halen mit „Jump“ aus den Boxen. Yeah – die 80er Jahre leben.

Wie ich darauf kommt? Keine Cola-Barcardi-selige Nostalgieattacke, sondern ein Antrag vom Grünen-Ratsherr Ulrich Felgentreu. Der findet, dass die Stadt helfen möge, geeignete Räume für die Durchführung von Musikveranstaltungen für Jugendliche ab 16 Jahren zu finden. Solange wegen Corona nicht getanzt werden dürfe, könne die Stadt die künftige Partylocation suchen. „Das würde die Attraktivität der Hansestadt Buxtehude steigern.“

Ich stimme voll zu und finde, DJ Felge sollte den entscheidenden Schritt weiter gehen. Die Stadt sucht die Räume, er regelt alles an den Reglern. Mal eben die Playlist durchgehen. Auf jeden Fall „Hier kommt Alex“ von den Toten Hosen (politische Aussage!) aber auch „Like A Virgin“ von Madonna und natürlich „Purple Rain“ von Prince und ein bisschen Stones und AC/DC. Ich würde mitfeiern und die Generation gerade Ü16 ist bestimmt total begeistert vom Musikgeschmack der Oldies.
Tom Kreib

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü