Übergangslösung für die Urlaubsregion geplant Zukunft des Tourismus im Alten Land

sla. Altes Land. Die Gemeinde Jork und die Samtgemeinde Lühe haben ihre Mitgliedschaft im Tourismusverein Altes Land zum Jahresende gekündigt. Um künftig schlagkräftiger und einnahmeffizienter im Bereich Tourismus zu agieren, hatten die Kommunen schon im Herbst 2019 einen Neustart mit einer GmbH angedacht.

Doch dann kam Corona und die Planung musste auf Eis gelegt werden. Letzte Woche wurde über den Stand eines Neustarts im Ausschuss für Kultur und Tourismus der Samtgemeinde Lühe debattiert. So viel steht fest: Jork wird den Weg künftig mit der Gemeinde Lühe gehen und mit Nachdruck werde an der Zielrichtung gearbeitet, betonte Bürgermeister Matthias Riel.

Konzeptentwurf soll nach den Sommerferien vorliegen

Sportliches Ziel: Nach den Sommerferien ab Mitte September soll der Konzeptentwurf vorliegen, der in den politischen Gremien entschieden werde – eine Übergangslösung. Die Tourist-Info in Jork bleibe aber auf jeden Fall weiterhin bestehen. Durch eine interkommunale Zusammenarbeit werde eine dauerhafte Lösung angestrebt. Momentan wird in Arbeitsgruppen an dem Konzept gearbeitet: Die Jorker Regional- und Projektmanagerin Anne Stoeppel und ihre Kollegin Katja Brendt aus Lühe koordinieren die Zusammenarbeit aus Vereinen, Verwaltung und Politik.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü