Arzt Patrick Weinmann-Linne begleitet die AED-Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Apensen Weil jede Sekunde zählt

sla. Apensen. Seit März 2019 gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Apensen eine Notfallgruppe, die sogenannte AED-Gruppe (Automatisch-externe Defibrillation), die häufig von einem Arzt begleitet wird: Allgemeinmediziner Patrick Weinmann-Linne ist seit 20 Jahren in der Notfallmedizin tätig und hat seit 2016 eine Praxis in Apensen sowie seit Kurzem in Beckdorf.
Von den 84 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Apensen haben sich 27 Kameradinnen und Kameraden bereit erklärt, an AED-Einsätzen teilzunehmen, die dazu speziell ausgebildet wurden. Aufgabe der AED-Gruppe ist vor allem die schnelle Erste Hilfe, beispielsweise bei einem Herzstillstand. Da in diesen Fällen die ersten zehn Minuten besonders entscheidend sind, führt die Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erstmaßnahmen durch, auch mit einem eigenen Defibrillator. So können betroffene Personen sogleich reanimiert werden und erhalten die nötige Erstversorgung.
In dem Einsatzbereich der AED-Gruppe Apensen gab es allein 2019 insgesamt 16 Notfall-Einsätze, in denen es um Leben und Tod ging. Erst jüngst konnte einem kleinen Jungen geholfen werden, der zu ersticken drohte. Wie wichtig die AED-Gruppe bei der Feuerwehr ist, bestätigt ihre steigende Zahl: 2019 gab es im Landkreis Stade 33 AED-Gruppen, mittlerweile sind es bereits 40 Gruppen.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü