Basteltipps: Taschentuch-Gespenst, Kastanien-Spinne und Kürbismuster mit der Bohrmaschine Halloween: DIY-Ideen für eine gruselige Last-Minute-Deko

(tw). Keine schaurig-schöne Party mit vielen Gästen und keine riesigen Gruppen verkleideter Monster, die gemeinsam von Tür zu Tür ziehen: 2020 wird Halloween am 31. Oktober anders als in den Jahren zuvor. Dies sollte kleine Hexen und Zombies aber nicht davon abhalten, das eigene Heim monströs zu schmücken. Spaziergänger und vereinzelte kleine Geister erfreuen sich sicherlich an der individuellen Dekoration. Und wer noch nichts vorbereitet hat, findet hier drei Halloween-Bastelideen für einen gruseligen Haustürschmuck in letzter Minute.

Taschentuch-Gespenst:
Material: 2 Taschentücher, ca. 40 cm Schnur (Wolle/Nähgarn), etwas schwarzes Papier, Klebestift (+ eine Schere).
Anleitung: Ein Taschentuch zu einer Kugel zusammenknüllen, am Ende einer ca. 30 Zentimeter langen Schnur festbinden. In der Mitte des zweiten Taschentuchs ein kleines Loch reißen, dadurch die Schnur ziehen. Nun den „Kopf“ mit einer ca. zehn Zentimeter kurzen Schnur am „Hals“ zubinden. Per Klebestift eine aus schwarzem Papier geschnittene Fratze aufkleben.

Kastanien-Spinne
Material: 1 Kastanie, 2 schwarze Pfeifenputzer, 2 Wackelaugen, ca. 30 cm Angelsehne/Nähgarn, 1 Zahnstocher oder Kastanienbohrer, etwas Klebstoff.
Anleitung: In eine Kastanie mit einem Zahnstocher an zwei Seiten jeweils vier Löcher pieksen und eines einmal von oben durch. Zwei schwarze Pfeifenputzer mit der Schere in jeweils vier Beine teilen. Diese in die acht seitlichen Löcher stecken. Eine ca. 30 Zentimeter lange Angelsehne oder Nähgarn durch das mittige Loch ziehen und Wackelaugen aufkleben.

Kürbismuster mit der Bohrmaschine
Material: 1 Kürbis, Bohrmaschine mit Metallbohrer (z.Bsp. Größe 6 und 10), Zirkel, Küchenmesser, Löffel (Eisportionierer/Kürbisauskratzer) und eine Kerze/Maxi-Teelicht.
Anleitung: Den Kürbis mit lauwarmer Seifenlauge abwaschen und gut abtrocken. Dadurch verfault er etwas langsamer. Mit einem Zirkel Kreise in verschiedenen Abständen auf den Kürbis zeichnen. Mit der Bohrmaschine (Metallbohrer Gr. 6/10) langsam in den Kreis-Mitten ein großes Loch und auf den Außenlinien sechs kleine Löcher bohren. Dann aus dem Kürbis oben einen zackenförmigen „Deckel“ schneiden und mit einem Löffel das Fruchtfleisch entfernen. Kerze rein – fertig!

• Wie das Taschentuch-Gespenst entsteht, seht ihr in einem Video auf der WOCHENBLATT-Instagram-Seite vorort_news.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü