Der Wald soll verjüngt werden Baumfällarbeiten im Neukloster Forst

nw/tk. Buxtehude. Nachdem das meiste Laub von den Bäumen gefallen ist, beginnen im Neukloster Forst Durchforstungsarbeiten in verschiedenen Eichen- und Buchenwäldern. „Neben der Abstandsregulierung in den 80- bis 150-jährigen Waldbeständen ist ein vorrangiges Ziel, die natürliche Ansamung – wir sagen Naturverjüngung- vor allem der Buche zu fördern“, so Revierleiterin Leandra Sommer, die die Arbeiten mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt hat.

Die Baumfällarbeiten werden schwerpunktmäßig nahe der Prtsteile Hedendorf und Neukloster durchgeführt. „Wir bitten alle Anlieger und Waldbesucher um Verständnis für eventuelle Störungen und zeitweise Wegesperrungen“, so Försterin Sommer, die darauf hinweist, dass durch die Forstschlepper auch Wegeschäden entstehen können, die erst nach Abschluss aller Arbeiten behoben werden können. Je nach Witterungsverlauf werden die Fällarbeiten und das Herausziehen der Hölzer mit Forstspezialschleppern voraussichtlich bis zum Jahresende dauern. Die Niedersächsischen Landesforsten weisen darauf hin, dass zur eigenen Sicherheit die Waldbereiche, in denen Holz eingeschlagen wird, nicht betreten werden dürfen.

Das Gleiche gilt für gesperrte Wege. Auch zu den Forstmaschinen ist ein deutlicher Sicherheitsabstand einzuhalten, um sich selbst zu schützen. Das anfallende Eichen- und Buchenholz wird je nach Qualität an Sägewerke, an die Holzwerkstoffindustrie oder als Brennholz vermarktet und kann bis zur Abfuhr durch die Firmen durchaus noch einige Monate an den Waldwegen lagern.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü