Die monatlichen Fixkosten senken – so gelingt es unnötige Ausgaben zu reduzieren!

Viele Verbraucher schauen verdutzt auf ihren Kontoauszug am Monatsende. Unter dem Strich bleibt vielen Haushalten nicht viel übrig, nachdem die Fixkosten für Miete, Strom, Telefon, Versicherungen und Kredite beglichen wurden. Dazu steigen die Ausgaben für Wocheneinkäufe, Benzin und Diesel sowie sonstige Ausgabenpunkte im Alltag immer weiter, so dass viele Verbraucher nach Lösungen suchen, um die steigenden Lebenshaltungskosten zu senken. Demnach gibt es eine Menge Bereiche des Lebens, die viel Geld kosten. Doch liegt es oftmals an sehr unnötigen oder kostspieligen Ausgaben, die die Haushaltskasse zusätzlich belasten. Viele Verbraucher zahlen Monat für Monat einige Kosten, die eigentlich keinen Mehrwert bringen. Die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio, welches schon seit Monaten nicht mehr besucht wurde, teure Handyverträge mit einem zu hohen Datenvolumen oder Abonnements bei Streaminganbietern sind nur ein paar der Ausgabenpunkte, die das verfügbare Monatsbudget belasten. Dabei gelingt es oftmals durch ganz einfache Maßnahmen die monatlichen Kosten effektiv nach unten zu drücken. Hierzu gilt es sämtliche Ausgabenpunkte in einem Haushalt auf den Prüfstand zu stellen, um von einer großen Kostenersparnis zu profitieren. Denn es gibt ganz unterschiedliche Lebensbereiche, die ein großes Sparpotenzial besitzen, welches leider viel selten in Anspruch genommen wird. Dabei ist es nicht zwingend notwendig seinen kompletten Alltag auf den Kopf zu stellen und alle Gewohnheiten des täglichen Lebens massiv einzuschneiden. Wer auf ein paar wesentliche Faktoren achtet, schafft es schnell das Haushaltsbudget enorm zu entlasten. So besitzt eine vierköpfige Familie im Durchschnitt ein Einsparpotenzial von mehr als 2.000 Euro im Jahr.
Wir zeigen Ihnen wie Sie die monatlichen Fixkosten senken können und unnötige Ausgaben streichen können. Der folgende Ratgeber hält eine Reihe von praktischen Tipps und Tricks für Sie bereit, um das Haushaltsbudget spürbar zu entlasten und für mehr Geld am Monatsende zu sorgen.

Die Kosten für Versicherungen unter die Lupe nehmen
Verbraucher in Deutschland gelten weiterhin als Versicherungsweltmeister. In kaum einem anderen Land auf der Welt sind die Menschen so gut versichert, wie es hierzulande der Fall ist. Demnach schließen viele Verbraucher in Deutschland neben gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungspolicen auch eine Vielzahl von freiwilligen Versicherungen ab, um beispielsweise das Reisegepäck oder das
das Smartphone zu versichern.

Im Durchschnitt besitzt dabei jeder Bundesbürger elf verschiedene Versicherungen, die nicht alle wirklich sinnvoll sind. Eine der wichtigsten Versicherungen ist dabei ohne Frage der Krankenversicherungsschutz. Auch hier lässt sich eine Menge Geld sparen, unabhängig davon, ob es sich um eine private oder gesetzliche Krankenversicherung handelt. Denn bei einer gesetzlichen Krankenversicherung wird der Beitrag vom Lohn abgezogen, so dass deutlich mehr vom Einkommen übrigbleibt, wenn man sich um eine günstigere Krankenversicherung kümmert. Die Plattform von
www.guenstige-krankenversicherung.de ermöglicht es sich einen Überblick von den Einsparmöglichkeiten bei der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung zu machen.

Denn alle Menschen haben das Recht sich ihre Krankenversicherung frei auszuwählen. So gelingt es häufig durch einen Wechsel der Krankenversicherung von einer massiven Ersparnis zu profitieren. In den meisten Fällen bieten Versicherer Neukunden auch deutlich bessere Leistungen zu günstigeren Konditionen an, um ihnen ein Willkommensgeschenk zu machen.
Aber nicht nur bei der Krankenversicherung lässt sich viel Geld sparen, auch bei anderen Versicherungen wie der Haftpflichtversicherung, der Rechtsschutzversicherung oder der Hausratsversicherung gelingt es von einem enormen Einsparpotenzial zu profitieren, wenn man den Markt der Versicherer näher unter die Lupe nimmt. Zudem gilt es die
Leistungen seiner vorhandenen Versicherungen zu überprüfen.

Denn nicht selten überschneiden sich die Leistungen von verschiedenen Versicherungspolicen, so dass man im Grunde doppelt zahlt. Wer sich die Zeit nimmt und seine vorhandenen Versicherungen überprüft, schafft es schnell mehrere Hundert Euro im Jahr zu sparen, ohne dabei auf schlechtere Leistungen zurückgreifen zu müssen.

Strom wird immer teurer – Anbieterwechsel lohnt sich oft!
Die Kosten Strom haben sich seit der Jahrtausendwende mehr als verdreifacht. Kein Wunder also, dass 
die steigenden Stromkosten vielen Verbrauchern ein Dorn im Auge sind.

Wer schon ewig beim selben Stromanbieter unter Vertrag steht, zahlt dabei meistens deutlich zu viel. Demnach lassen sich durch einen Wechsel des Stromanbieters oftmals bis zu 30 Prozent der Stromkosten einsparen. Hierfür lohnt es sich ein Vergleichsportal im Internet aufzurufen und nach einem günstigeren Stromanbieter Ausschau zu halten. Dabei lässt sich nicht nur die Haushaltskasse schonen, sondern auch etwas für die Umwelt tun. Denn nicht selten bieten Anbieter von Ökostrom deutlich günstigere Konditionen für Neukunden an, so dass sich auch etwas für den Klimaschutz tun lässt. Ebenso gilt es den Stromverbrauch im Haushalt zu reduzieren. Hier sind es vor allem Standby-Geräte, die jedes Jahr mehr als Hundert Euro an Strom kosten. Auch teure Stromfresser wie alte Waschmaschinen oder Kühlschränke gilt es durch energieeffizientere Geräte auszuwechseln, um Strom einzusparen und damit die Kosten zu senken.

Den Wocheneinkauf besser organisieren

Viele Verbraucher gehen ohne Einkaufsliste und echten Plan in den Supermarkt. Dabei lässt sich auch beim Wocheneinkauf viel Geld sparen. So lohnt es sich beispielsweise ein Blick auf die Wochenangebote der Supermärkte und Discounter zu werfen. Diese lassen sich mittlerweile auch in digitaler Form einsehen, so dass vor allem unverderbliche Lebensmittel und Hygieneprodukte auf Vorrat gekauft werden sollten, wenn diese gerade im Angebot sind. Ebenso gilt es einen 
einen Einkaufszettel zu schreiben, um auch wirklich nur die Lebensmittel und Produkte zu kaufen, die benötigt werden.

Auch ein Essensplan für die ganze Woche kann dabei helfen die Kosten für den Einkauf im Supermarkt zu reduzieren. Auf diese Weise wird es möglich deutlich strukturierter einzukaufen und viel Geld zu sparen.

Günstiger tanken
Wenn die Tanknadel mal wieder Richtung Null geht, wird es höchste Zeit eine Zapfsäule aufzusuchen. Doch lässt sich auch beim Kraftstoff für den fahrbaren Untersatz viel Geld sparen. Denn am günstigsten Tanken Autofahrer montags. Dabei spielt auch die Uhrzeit eine wichtige Rolle. So gibt es den günstigsten Sprit um 8 Uhr morgens. Im Laufe des Tages zieht der Preis für Kraftstoff und Diesel an, so dass sich nach 20 Uhr der höchste Tagespreis ergibt. Zudem gelingt es mit einem Preisvergleich verschiedener Zapfsäulen viel Geld zu sparen. Hier empfiehlt sich eine App, mit der es ganz einfach gelingt die 
die günstigste Tankstelle in seiner Nähe zu finden.

 Auf diese Weise gelingt es jeden Monat bis zu 20 Prozent der Kosten für Benzin und Diesel einzusparen.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü