Die Regeln für einen sicheren Markt Beim Herbstzauber in Harsefeld steht Sicherheit an erster Stelle

wd. Harsefeld. Am Wochenende, 18. und 19. September 2021, lädt der Herbstzauber wieder von 10 bis 18 Uhr zum Stöbern, Kaufen und Schlemmen in den Klosterpark Harsefeld ein. Aufgrund der Pandemie muss in diesem Jahr der gesamte Ablauf den Regeln der aktuellen Coronaverordnung des Landes Niedersachsen angepasst werden. Das sind die „Spielregeln“ in diesem Jahr:
Es gibt zwei Eingänge zum Gelände, Eingang Nummer eins wird am Parkeingang an der Herrenstraße in Richtung Forstamt sein, Eingang Nummer zwei ist in der Kirchenstraße vor dem Klosterpark-Parkplatz. Der Rest des Parks wird abgesperrt, sodass der Park nur über diese Eingänge betreten werden kann.
Am Eingang des Parks müssen die Kontaktdaten erfasst werden. Um lange Warteschlangen zu vermeiden, sollen die Daten möglichst digital aufgenommen werden. Alle Besucher werden daher gebeten, sich über die Luca- oder die Corona-Warn-App einzuchecken. Es stehen aber auch Kontaktformulare zur Verfügung.
Der Zutritt zum Markt ist aufgrund seiner Größe nur nach der 3-G-Regel möglich. Das heißt, dass alle Personen ab sechs Jahren einen Nachweis vorzeigen müssen, dass sie geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Die Tests dürfen nicht älter als 24 Stunden sein.
Aufgrund der erhöhten Kosten für den diesjährigen Herbstzauber wird ein Eintrittsgeld von 2 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder erhoben.
Während des Marktbesuches besteht überall dort, wo die Abstände eingehalten werden können, keine generelle Maskenpflicht. Die Organisatoren empfehlen das Tragen einer Maske, schreiben es aber nicht vor. Auf das Einhalten von 1,5 Metern Abstand zum nächsten Gast ist weiterhin zu achten. An den Eingängen und an wichtigen Punkten auf dem Gelände stehen Desinfektionsmittelspender bereit.
Es wird Sicherheitspersonal vor Ort sein. Dessen Anweisungen ist Folge zu leisten.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü