Die Stadt bietet eigenen Infoservice an Eigene Impf-Hotline für Buxtehuder Senioren

nw/tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude hilft Senioren mit einer eigenen Telefon-Hotline bei der Vermittlung eines Impftermins. So wird der Engpass bei der Hotline des Landes lokal beseitigt.

„Bei der zentralen Terminvergabe des Landes zeigte sich bereits, dass die Bürger vor allem eins benötigen: Geduld. Als Hansestadt möchten wir die Generation der über 80-Jährigen auf dem Weg zu einem baldigen Impftermin unterstützen. Deshalb haben wir seit Montag, 1. Februar, eine Buxtehuder Telefon-Hotline für Seniorinnen und Senioren eingerichtet“, kündigt Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt an.
Über 80-Jährige, die Unterstützung bei der Vereinbarung von Impfterminen benötigen oder sich fragen, wie sie zum Impfzentrum nach Stade kommen können, weil sie nicht mobil sind, können sich mit ihrem Anliegen an die Seniorenbeauftragte der Hansestadt Buxtehude, Nicole Rüsch, wenden.

Die Servicenummer der Hansestadt ist Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr, sowie Montag bis Donnerstag, 13 bis 15 Uhr, unter ( 04161 – 5015555 erreichbar.

Seit Donnerstag, 28. Januar, hat die Landesregierung ihr zentrales Impfportal im Internet freigeschaltet, das die Buchung von Impfterminen für über 80-Jährige, die nicht in Alten- und Pflegeheimen wohnen, ermöglicht (www.impfportal-niedersachsen.de). Eine landesweite Hotline hat unter ( 0800-99 88 665 ebenfalls ihren Dienst aufgenommen.
Ab Mitte Februar wird dann das vom Landkreis eingerichtete Impfzentrum Stade-Ottenbeck seinen Betrieb aufnehmen und zunächst freitags und samstags – je nach Verfügbarkeit des Vakzins – Impfungen durchführen.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü