Digitalisierung des Gesundheitswesens – Telemedizin & E-Rezepte

Die Telemedizin ermöglicht es medizinischem Personal Patienten mit Hilfe der Telekommunikationstechnologie aus der Ferne zu beurteilen, zu diagnostizieren und zu behandeln. Dieser Ansatz hat in den letzten zehn Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung durchgemacht und wird auch in Deutschland zu einem immer wichtigeren Teil der Gesundheitsinfrastruktur.

Telemedizin
Was wir heute als Telemedizin bezeichnen, begann in den 1950er Jahren, als einige Krankenhaussysteme und medizinische Universitätszentren versuchten Wege zu finden, um Informationen und Bilder per Telefon auszutauschen. Bei einem der ersten Erfolge waren zwei Gesundheitszentren in Pennsylvania/USA in der Lage, radiologische Bilder über das Telefon auszutauschen.
In der Anfangszeit wurde die Telemedizin vor allem eingesetzt, um Patienten mit Spezialisten in anderen Ort verbinden zu können. Dies war von großem Vorteil für ländliche oder schwer erreichbare Bevölkerungsgruppen, in denen Spezialisten nicht ohne weiteres verfügbar waren. Während der nächsten Jahrzehnte blieb die erforderliche Ausrüstung, die für die Durchführung von Fernvisiten nötig war, teuer und komplex, so dass der Einsatz dieses Ansatzes zwar zunahm, aber begrenzt blieb.
Erst der Durchbruch des Internet-Zeitalters brachte tiefgreifende Veränderungen für die Praxis der Telemedizin mit sich. Die Verbreitung intelligenter Geräte, die in der Lage sind, Videos in hoher Qualität zu übertragen, eröffnete die Möglichkeit, Patienten zu Hause, am Arbeitsplatz oder in anderen Einrichtungen aus der Ferne zu betreuen.
So bietet die Telemedizin mittlerweile neben der persönlichen
Arztkonsultation eine effektive Alternative sowohl in der Primär- als auch in der Spezialversorgung.

 
Welche Dienste erbringt die Telemedizin?
Die Telemedizin beinhaltet den Einsatz von elektronischer Kommunikation und Software, um klinische Dienstleistungen für Patienten ohne persönlichen Besuch zu ermöglichen. So verwendet das medizinische Personal z.B. Computer, Videos, Telefone, Handys oder Nachrichtenübermittlungen zur Diagnose und Behandlung von Patienten an einem entfernten Ort.
Es versteht sich von selbst, dass die Telemedizin nicht geeignet für akute Notfallerkrankungen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Schnitt- oder Risswunden, Knochenbrüche etc. geeignet ist. Jede Erkrankung, die eine sofortige praktische Versorgung erfordert, sollte persönlich behandelt werden.
Die Technologie der Telemedizin eignet sich vor allem für folgende Dienste:
Folgebesuche/Nachkontrolle
Behandlung chronischer Krankheiten, wie 
Asthma Bluthochdruck etc.

Primärversorgung psychischer Notfälle
Primärdiagnostik und eventuelle Weitervermittlung zum Arzt/Klinik vor Ort
Einholung von Zweitmeinungen
Verwaltung der Medikation
Konsultation von Fachärzten
Die Dienste lassen sich bequem über sichere Video- und Audioverbindungen aus der Ferne erbringen.
So können Patienten schneller und gezielter Hilfe erhalten, gerade wenn sie mobil eingeschränkt sind oder kein Spezialist in der näheren Umgebung zu finden ist. Die Telemedizin unterstützt, entlastet und optimiert so die Gesundheitsversorgung.
Die Telemedizin ermöglicht nicht nur eine ärztliche Diagnostik und Behandlung, sondern verbindet gleichzeitig die Möglichkeit, verschreibungspflichtige Rezepte zu erhalten. Somit haben die Patienten den Service, den Sie auch von einer vor Ort Konsultation kennen.
Das Ausstellen von E-Rezepten bietet zudem den Vorteil, dass Sie nicht einmal das Haus verlassen müssten, um Ihre Medikamente zu erhalten. Zertifizierte Online-Kliniken bzw. Ärzte können verschreibungspflichtige Rezepte an eine verbundene Online-Apotheke weiterleiten, welche das Rezept bearbeitet und die Medikamente umgehend an Sie versendet. Alternativ lassen sich die E-Rezepte auch an die Apotheke Ihrer Wahl vor Ort versenden. Je nach Apotheke können Sie Ihre Medikamente dann dort abholen oder geliefert bekommen.
Das E-Rezept kann zudem auch elektronisch in einem sicheren Bereich hinterlegt werden, wo der Patient es abrufen und ausdrucken kann. Es kann auch in Papierform per Post verschickt oder in der Praxis abgeholt werden.

Welche Vorteile bietet die Telemedizin?

Der Einsatz der Telemedizin als Alternative zu persönlichen Konsultationen hat sowohl für die Patienten, als auch für die Ärzte, die mit
Online-Arzt-Plattformen für Telemedizin zusammenarbeiten, zahlreiche Vorteile.

für Telemedizin zusammenarbeiten, zahlreiche Vorteile.
Die Patienten profitieren von folgenden Faktoren:
Weniger Zeitaufwand
Keine Fahrt- oder Reisekosten
Keine anfallenden Kosten z.B. wegen Kinder- oder Altenpflegebetreuung während des Termins
Datenschutz
Keine Exposition gegenüber anderen potenziell ansteckenden Patienten, gerade während Pandemien oder Krankheitswellen
Schnelle Hilfe bei Notfällen
Anbieter genießen:
Erhöhte Einnahmen
Verbesserte Büro-Effizienz
Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Gesundheitskliniken im Einzelhandel und reinen Online-Anbietern
Bessere Patientenbetreuung und verbesserte Gesundheitsergebnisse
Weniger versäumte Termine und Absagen
Rückerstattung privater Zahler
Entlastung in Stoßzeiten
Effizientes Zeitmanagement
Bessere Patientenbetreuung

Die Vorteile von elektronischen Verschreibungen

Auch die elektronische Verschreibung hat Vorteile. Dank ihr ist der Verschreibungsbetrug nicht mehr möglich. Das Medikament kann nur einmal entnommen werden. Darüber hinaus ist eine digitale Signatur erforderlich, damit die Verschreibung gültig ist.
Ärzte, Apotheker und Patienten sind nicht mehr dem Risiko ausgesetzt, Rezepte zu verlegen oder zu verlieren. Die Daten werden sicher auf einem Server gespeichert.
Zudem können Folgerezepte einfach und unbürokratisch eingelöst werden und Patienten mit chronischen Erkrankungen werden bei der Medikamenten- Nachversorgung entlastet. Über Online-Apotheken lassen sich die Medikamente sogar günstiger beziehen, sodass Sie auch finanziell profitieren können.
Durch die Option verschreibungspflichtige Medikamente direkt geliefert zu bekommen, werden Sie entlastet, gerade wenn Sie mobil, gesundheitlich oder zeitlich eingeschränkt sind.
Auch bei intimen Angelegenheiten nutzen Patienten gerne die Möglichkeit E-Rezepte bei Online-Apotheken einzulösen. Die Lieferungen erfolgen zudem meist anonym, sodass auch von außen nicht ersichtlich ist, dass es sich um eine Medikamentenlieferung handelt.

Fazit: Telemedizin optimiert die medizinische Versorgung
Die Telemedizin bewirkt nicht, dass Sie nie wieder eine Arztpraxis aufsuchen werden. Aber sie macht die medizinische Versorgung zugänglicher und erschwinglicher und optimiert das Gesundheitssystem. So können Sie demnächst effektiver Ihren Arztbesuch planen und die Zeit, die Sie im Wartezimmer Ihres Arztes verbringen würden, sinnvoll nutzen, ohne sich dabei einem unnötigen Ansteckungsrisiko aussetzen zu müssen.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü