Eine Kathedrale in der Natur Am 30. Oktober 2020 eröffnet der Ruhewald Nottensdorf

Eine letzte Ruhestätte zu finden, die Frieden schenkt und Hinterbliebenen einen Ort zum Gedenken bietet, beschäftigt immer mehr Menschen schon zu Lebzeiten. Diesen Herbst eröffnet mit dem Ruhewald Nottensdorf einer der wenigen unabhängigen und familiengeführten Begräbniswälder Deutschlands, der genau dieses Bedürfnis erfüllt. Damit Bestattungen wie früher dort wieder stattfinden dürfen, hat die Samtgemeinde Horneburg die Fläche im Januar 2020 für die nächsten 99 Jahre als Friedhof ausgewiesen. Denn eine Beisetzung von Totenasche ist in den meisten deutschen Bundesländern nur auf festgelegten Friedhofsflächen möglich.
Unter anderem zeichnet sich der Wald durch seinen uralten, wie eine Kathedrale anmutenden Baumbestand aus. Majestätische und bis zu 200 Jahre alte Buchen, Ahorne und Eichen ragen dort in den Himmel und spirituell anmutendes Licht sorgt für eine geheimnisvolle Atmosphäre.
Der Ruhewald Nottensdorf ist nicht konfessionsgebunden und steht allen offen. Trauerfeiern können individuell – ganz im Sinne der Verstorbenen und Angehörigen – gestaltet werden. Ein friedvoller Andachtsplatz mit Sitzbänken und einem Holzkreuz sowie ein Holzpavillon dienen für Andachten und Trauerfeiern.
Das Modell des Nottensdorfer Ruhewaldes entspricht dem Grundprinzip anderer Bestattungswälder in Deutschland. Es besteht die Möglichkeit, sich am Fuße eines Baumes oder in der Nähe eines Findlings in einer biologisch abbaubaren Urne bestatten zu lassen.
Die offizielle Eröffnung findet am Freitag, 30. Oktober, coronabedingt im kleinen Rahmen statt. Die ersten öffentlichen und kostenlosen Führungen finden wöchentlich ab Samstag, 31. Oktober, statt (Termine siehe nächste Seite). Beisetzungen sind ab November 2020 möglich.

„Ich glaube fest, dass Menschen schnell spüren, ob sie den für sich und ihre Angehörigen passenden Ort für die letzte Ruhestätte gefunden haben“, sagt Amélie von Düring, Eigentümerin des Ruhewaldes Nottensdorf. „Egal wo dieser sein sollte. Dies habe ich bereits bei mehreren persönlichen Gesprächen im Ruhewald erlebt.“ Die Betreuung des Waldfriedhofes und der Menschen, die hier selbst bestattet werden oder ihre Angehörigen bestatten lassen möchten, ist für Amélie von Düring und ihre Familie eine Herzensangelegenheit.
Wer sich zu Lebzeiten der Natur verbunden fühlt, möchte vielleicht auch in einer natürlichen Umgebung wie dem Nottensdorfer Wald seine letzte Ruhestätte finden. Und für Hinterbliebene kann der Ruhewald ein besonderer Ort des Erinnerns und des Kraftschöpfens im Einklang mit der Natur darstellen. Denn viele Menschen verspüren in der Natur einen tiefen Frieden und das Gefühl, angekommen zu sein. Der Gesang der Vögel, der Geruch des Waldbodens und der ewig dauernde Kreislauf der Jahreszeiten spenden Trost.
Neben der friedvollen Umgebung ist auch die Möglichkeit einer individuell gestalteten Beisetzung zu vergleichsweise geringen Kosten ein Grund dafür, dass sich immer mehr Menschen gegen einen traditionellen Friedhof und für einen Bestattungswald entscheiden.
Die besondere Schönheit des Bestattungswaldes führte übrigens auch dazu, dass Menschen diesen Ort schon in der sehr frühen Vergangenheit zur Beisetzung ihrer Angehörigen wählten.
So gibt es im Begräbniswald mehr als 3.000 Jahre alte Hügelgräber und auch die eindrucksvolle Grabstätte von Prof. Hans Much, einem bekannten Hamburger Arzt, Immunologen und Schriftsteller, ist dort zu finden. Beisetzungen sind ab November 2020 möglich.
Führungstermine werden auf der Webseite des Ruhewaldes und auch auf der Informationstafel am Eingang des Ruhewaldes bekannt gegeben. Eine Anmeldung im Vorfeld ist – coronabedingt – wünschenswert.

Ruhewald Nottensdorf
Amélie v. Düring
verwaltung@ruhewald-nottensdorf.de
Tel. 04163 2516
www.ruhewald-nottensdorf.de

Termine für öffentliche Führungen
Bei öffentlichen und kostenlosen Führungen geben die Eigentümer Interessierten einen Einblick in die Geschichte, Idee und Konzeption des Ruhewaldes Nottensdorf und beantworten Fragen. Coronabedingt wird um Anmeldung gebeten. Das sind die Termine für die öffentlichen, etwa 45 bis 60 Minuten dauernden Führungen:
Samstag, 31. Oktober, 14 Uhr und 16 Uhr
Donnerstag, 5. November, 14 Uhr
Samstag, 7. November, 14 Uhr
Samstag, 14. November, 14 Uhr
Donnerstag, 19. November, 14 Uhr
Samstag, 21. November, 14 Uhr
Donnerstag, 26. November, 14 Uhr
Samstag, 5. Dezember, 14 Uhr
Donnerstag, 10. Dezember, 14 Uhr
Samstag, 2. Januar, 14 Uhr
Donnerstag, 7. Januar, 14 Uhr 

So gelangen Besucher zum Ruhewald Nottendorf:
Von der Adresse Am Gutspark 9 in Nottensdorf geht es noch 50 Meter weiter geradeaus. Der Eingang des Ruhewaldes befindet sich an der Kreuzung der Straßen Am Gutspark, Thekla-von-Düring-Weg und Nottensdorfer Weg. Weil der Thekla-von-Düring Weg nur für landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben ist, werden Besucher gebeten, für die Anfahrt die Straße Am Gutspark zu nutzen
Ausreichende Parkflächen stehen zur Verfügung. Die Anfahrt zum Ruhewald Nottensdorf ist gut ausgeschildert.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü