Handball – So kommen die Vereine durch die Krise

Viel wird in diesen Tagen über diejenigen diskutiert, die besonders unter den Einschränkungen und er Coronazeit leiden. Während der Fokus dabei meist auf wirtschaftlichen Aspekten liegt, kommen die vielen Sportvereine bei der Betrachtung deutlich zu kurz. Dabei bekommen sie derzeit die immensen Auswirkungen der Krise zu spüren. Auf welche Weise die aktuelle Durststrecke überwunden werden soll, das sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

Hilfe durch hohe Mitgliederzahlen

Nach wie vor kommt dem Vereinsleben in Deutschland eine besondere Rolle zu. Hierzulande sind so viele Menschen wie in kaum einem anderen Land auf diese Weise organisiert. Auch Sportvereine, die sich nicht mit Erfolgen im Bereich der Profis brüsten können, verfügen auf diese Weise über beeindruckende Mitgliederzahlen. Genau diese Unterstützung aus der Bevölkerung könnte den Clubs auch in dieser Zeit sehr zugute kommen.

Auch in kleinen Vereinen ist es in der Regel üblich, den jährlichen Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Da dieser unabhängig von den aktuell realisierbaren Angeboten bezahlt wird, reißt der Strom der Einnahmen auf Seiten der Vereine nicht ganz ab. Auf der anderen Seite soll nicht nur der finanzielle Beitrag der Mitglieder einen Teil zur Überwindung der Krise beitragen. Hinzu kommt für viele Clubs ein großer Anteil von Spenden. Manch langjähriger Unterstützer entschließt sich sogar in seinem Testament dazu, den örtlichen Verein mit in den Kreis der Erben aufzunehmen. In Kombination mit dem ehrenamtlichen Engagement, dessen Rolle gar nicht genug gewürdigt werden kann, ist auf diese Weise eine solide wirtschaftliche Basis möglich.

Weiterhin profitieren Vereine zum Beispiel von der Arbeitsleistung, welche die Mitglieder zusätzlich in den Prozess einbringen. Auch hierbei handelt es sich um eine Chance, die Vereinskasse zu entlasten. Sobald zum Beispiel die Renovierungen
des Vereinsheims nicht mehr selbst bezahlt werden müssen, sondern die Mitglieder an einem Wochenende selbst aktiv werden, wächst auch die wirtschaftliche Stabilität eines eigentlich kleinen Vereins weiter an.

 
Online-Kursangebote weiter verfügbar
Auch der sportliche Zusammenhalt der Vereine soll nicht zu sehr unter der Krise leiden. Wie Alternativen geschaffen werden können, zeigt der Blick auf den MTV Braunschweig. Für alle Mitglieder bieten die Trainerinnen und Trainer im Internet weiterhin Kurse an. Die Mitglieder haben anschließend auf mtv-handball.com die kostenlose Möglichkeit, sich daran zu beteiligen. Dies sichert in einer Zeit der Isolation nicht nur das notwendige gesunde Maß an Bewegung. Auf der anderen Seite bieten die Kurse die Möglichkeit, Freundschaften innerhalb des Vereins weiterhin zu pflegen.

Einige Vereine in Deutschland stellen auf diese Weise eindrucksvoll unter Beweis, dass sie sich nicht von den aktuell geltenden Einschränkungen in die Schranken weisen lassen möchten. Vielmehr ist ihr fortgeführtes Angebot der Beweis dafür, dass es auch im nächsten Jahr mit einem regen Vereinsleben weitergehen kann. Auch die Akzeptanz auf Seiten der Mitglieder macht deutlich, dass die Bemühungen in diesem Bereich keinesfalls ins Leere laufen.

Die Hoffnung auf lokale Sponsoren

Weiterhin sollen in vielen Vereinen die lokalen Sponsoren ein rettendes Netz für die Coronazeit aufspannen. Schon in den letzten Jahren erweiterte sich der Kreis mittelständischer Unternehmen, die beachtliche Summen in die lokalen Sportvereine investieren. Im Vordergrund steht dabei nicht das eigentliche Marketing, da die Reichweite eines solchen Sponsorings letztlich doch begrenzt ist. Dafür bietet sich die Möglichkeit, etwas für die soziale Sache zu tun und die Gemeinschaft in der Region zu stärken.

Auch auf Seiten des
MTV Braunschweig gibt es jene Sponsoren, denen nun in der Krise eine besondere Verantwortung zukommt.
Handball Fan und einer der Hauptsponsoren ist Michael Rottmann GF von Pixel X, der sich als fester Unterstützer des Vereins etablieren konnte.

Sein Unternehmen, das sich auf Webhosting spezialisiert hat, ist damit ein klarer Beleg dafür, in welche Richtung sich das Sponsoring in den kleineren Vereinen des Landes entwickeln kann. Der Club darf sich in jedem Fall glücklich schätzen, einen solchen Partner an seiner Seite zu haben.

Vereine als soziale Institutionen

Wer den Mehrwert des Vereinslebens für die gesamte Gesellschaft einschätzen möchte, darf sich nicht nur auf die sportliche Seite konzentrieren. Natürlich bildet der Sport die große Gemeinsamkeit, und der damit verbundene Wettkampf bleibt weiterhin ein Teil des Konzepts. Die langfristigen gesundheitlichen Vorteile, die zum Beispiel mit der Förderung von Kindern und Jugendlichen verbunden sind, dürfen ebenfalls nicht unterschätzt werden.

Wichtiger noch als der Sport erscheint in diesen Tagen jedoch die integrative Funktion. Moderne Vereine bilden eine Heimat für viele verschiedene Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Hautfarbe oder ihrer sozialen Herkunft. Auch moderne Konzepte, wie zum Beispiel die Inklusion, spielen im Vereinsleben eine weiterwachsende Rolle. Wieder lässt sich der MTV Braunschweig als gelungenes Beispiel anführen, der sich das Motto der Inklusion auf die Fahnen geschrieben hat. Auf diese Weise konnte der MTV im Jahr 2019 sogar den 
Inklusionspreis des Landes Niedersachsen entgegennehmen.

 

Wer sich diese große Bedeutung der Vereine vor Augen führt, der erkennt ihre wichtige Rolle im sozialen Miteinander. Auch aus dem Grund wird es von entscheidender Bedeutung sein, die rege Beteiligung am Leben der Vereine auch in den kommenden Jahren zu erhalten und für ein gelungenes Miteinander zu sorgen. Sobald der Sport dann wieder ohne Einschränkungen in der Gruppe ausgeübt werden kann, ist eines der wichtigsten Ziele auf diesem Gebiet bereits erreicht.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü