Im Keller und auf dem Dachboden schlummern kostbare Schätze Mit Altgold und Altsilber die Haushaltskasse füllen

Haben Sie vielleicht noch scheinbar wertlose, alte Gegenstände wie kaputten Schmuck, alte Uhren, angelaufenes Besteck oder ähnliche Metallobjekte herumliegen? Werfen Sie diese auf keinen Fall weg, denn es könnte sein, dass Sie noch 
eine ganze Stange Geld dafür bekommen.

 
Philip Lewitzki – der Goldhändler aus der Buxtehuder Altstadt – weiß, dass es sich lohnen kann, im Keller, auf dem Dachboden oder in alten Schubladen herumzuwühlen, um lange vergessene Schätze ans Licht zu fördern. Diese kauft er Ihnen dann in seinem Laden am Ostfleth 22 in Buxtehude ab. Die Bezahlung erfolgt bar auf die Hand.
„Wenn eine Halskette reißt, eine Brosche verbiegt oder ein Ring einen tiefen Kratzer abbekommt, wandern diese Wertobjekte oft in Schachteln oder Schubladen“, sagt der Gold-Experte.
„Die Leute wollen diese Schmuckstücke nicht mehr tragen und vergessen Sie irgendwann. Doch das darin verarbeitete Edelmetall verliert seinen Wert niemals. Bei den heutigen Preisen für Gold und Silber ist es sogar mehr wert, als je zuvor.“

Häufig trifft ein Schmuckstück nicht den Geschmack der Trägerin, Ringe passen vielleicht nicht mehr oder dicke Armbänder sind zu auffällig und unmodern. Gerade Letztere bringen Ihnen aufgrund des hohen Gewichts natürlich viel Geld ein, wenn sie aus Edelmetall bestehen. Es ist ratsam, den Verkauf selbst in die Hand zu nehmen und die Wertsachen nicht zu verschenken oder zu vererben. Womöglich wüssten die Erben gar nicht, wie wertvoll die Sachen sind und würden den Schmuck zu günstig verkaufen oder gar entsorgen.

Bei kaputtem Schmuck wie zerrissenen Ketten, Gehäuseresten und Kettengliedern von Uhren bis hin zu undefinierbaren Bruchstücken aus Gold spricht man übrigens auch vom „Bruchgold“.

Auch so manches ungeliebte Geschenk, Erbstück oder auf dem Flohmarkt erstandene Schnäppchen könnte wertvoller sein, als zunächst gedacht. Der Grund dafür ist einfach. Aus Edelmetall gefertigte Objekte sehen nur dann schön und wertvoll aus, wenn sie entsprechend gepflegt werden. Staub und Schmutz lagern sich zu hässlichen Krusten ab und je nachdem, aus welchen Metallen sich eine Legierung zusammensetzt, kann sich auch die Farbe verändern. Vor allem Silber sieht nach langer Zeit meist nicht mehr wertvoll aus, da es ohne Pflege schwarz anläuft. Goldlegierungen, die viel Silber enthalten – zum Beispiel das sogenannte Weißgold – werden deshalb oft für reines Silber gehalten.

„Hier im Laden kann ich ganz schnell feststellen, was aus Gold oder Silber besteht oder nur wertloses Metall ist“, so Lewitzki.

„Bringen Sie einfach alles mit, was Sie beim Entrümpeln oder Aufräumen gefunden haben. Machen Sie sich nicht die Mühe, die Sachen zu sortieren oder zu reinigen. Das können wir alles ganz in Ruhe bei einer Tasse Tee oder Kaffee machen.“

Herr Lewitzki setzt sich gern mit seinen Kunden zusammen, hört sich bei einem Klönschnack deren Geschichten an und erklärt dabei ganz genau, wie er ihre Schätze analysiert und bewertet. Kunden dürfen dabei mit auf die Waage schauen und können jeden Schritt nachvollziehen. Nach und nach werden die Mitbringsel nach dem Wert ihrer Legierungen sortiert, bis Lewitzki sein Angebot für den ganzen Schwung unterbreitet.

„Ich habe hier schon Kunden empfangen, die sich fast geschämt haben, weil sie dachten, Sie würden meine Zeit mit wertlosem Nippes vergeuden. Am Ende haben sie dann staunend zugesehen wie der Haufen von Objekten mit Gold- oder Silbergehalt immer größer wurde“, lacht Lewitzki.

„Glauben Sie mir – schon ein paar alte Ringe oder ein Satz Silberbesteck können sich richtig für Sie lohnen. Kommen Sie vorbei und finden Sie es heraus!“

(https://goldankauf-lewitzki.de/altgold-und-bruchgold/)

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü