Reise: Radeln nach Zahlen um den „Märchenplatz“ Schon Theodor Fontane begeisterte sich für das Barnimer Land

(djd/tw). „Es ist ein Märchenplatz, auf dem wir sitzen, denn wir sitzen am Ufer des Werbellin“ – bereits Theodor Fontane begeisterte sich in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ für die Schönheiten des Barnimer Landes. Die letzte Eiszeit hat sanfte Hügellandschaften und Seen hinterlassen, in denen heute große Landschaftsschutzgebiete liegen. Vor den Toren der Metropole Berlin bietet sich eine Vielzahl von Naturerlebnissen, die besonders gut beim Wandern und Radfahren zu erschließen sind. In Seebädern finden Wassersportler Gelegenheiten zum Surfen, Tauchen oder Wasserskifahren. Kulturinteressierte begeistern sich für die typischen Feld- und Backsteinbauten, markante Kirchen, Klöster und Schlösser oder imposante Industriedenkmale. Anhand eines mit Zahlen versehenen Knotenpunktsystems lassen sich Ausflüge und Radtouren sehr gut und übersichtlich planen, Infos dazu gibt es unter www.barnimerland.de.

Lesen Sie auch:

Viele bedeutende Erfindungen stammen aus Mannheim: Fahrrad, Auto oder Traktor
Per Fahrrad rund um Oldenburg
Trüffelfestival auf Schwedens Sonneninsel
Die Ökomodellregion Rupertiwinkel ist ein Geheimtipp in Slow-Food-Kreisen
Schönes Ellwangen an der Jagst abseits vom Trubel

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü