1. Handball-Bundesliga Nord-Derby: Erstliga-Aufsteiger Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten empfängt Buxtehuder SV

(cc). Am Samstag, 16. Januar, ist es so weit: Im prestigeträchtigen Nachbarschaftsderby der 1. Handball-Bundesliga der Frauen treffen in der Buchholzer Nordheidehalle Aufsteiger HL Buchholz 08-Rosengarten und der Kooperationspartner und zweifache Deutsche Pokalsieger, Buxtehuder SV (BSV), aufeinander. Anwurf ist um 19 Uhr. Corona-bedingt dürfen Zuschauer nach wie vor nicht in die Halle. Fans können aber das Spiel als Livestream auf sportdeutschland.tv verfolgen.
Es wird ein ganz besonderes Nordderby zwischen den beiden Nachbarvereinen. Denn einige der Spielerinnen von den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten haben das Handballspielen in Buxtehude erlernt, vor Corona-Zeiten gemeinsam mit dem Buxtehuder Team noch gemeinsame Trainingseinheiten absolviert und in Freundschaftsspielen ihre Form überprüft.
Da hatte sich schon angedeutet, dass das Luchse-Team mit einigen erfahrenen Spielerinnen für die eine oder andere Überraschung sorgen kann. Die verjüngte Buxtehuder Mannschaft kommt auf ein Durchschnittsalter von aktuell 22 Jahren. In der aktuellen Erstligatabelle stehen beide Teams nicht weit voneinander entfernt: Der Buxtehuder SV steht mit 14:12 Punkten auf dem neunten Tabellenrang, die Handball-Luchse belegen mit 8:20 Punkten Platz 13.
Vor dem Nordderby am Samstag kommt großes Lob aus Buxtehude an die Adresse der „Luchse“. „Sie haben eine spielerisch und kämpferisch überzeugende Mannschaft, die zuletzt in Mainz gezeigt hat, wie sie beißen und fighten kann“, erklärt BSV-Trainer Dirk Leun. „Wir werden konzentriert spielen und vor allem zu einhundert Prozent dagegenhalten müssen, wenn wir beide Punkte mitnehmen wollen.“
Personell muss der BSV-Coach weiterhin auf Caroline Müller-Korn (Meniskus-OP) verzichten. Johanna Heldmann macht zwar Fortschritte, nachdem sie in der EM-Pause im Training umgeknickt war, doch hinter einem Einsatz gegen ihren früheren Verein steht noch ein großes Fragezeichen. Das gilt auch für Paula Prior, die sich einer Operation an der Lippe unterziehen musste.
„Ich erwarte ein dynamisches Spiel mit sehr viel Tempo“, erklärt Luchse-Trainer Dubravko Prelcec, der den BSV als Favorit in dieser Partie sieht.„Beide Mannschaften werden sich in diesem prestigeträchtigen Derby aber nichts schenken.“ Auch Prelcec plagen personelle Sorgen. Im Auswärtsspiel in Mainz knickte Jessica Oldenburg bei ihrem erfolgreichen Torwurf weg und musste mit einem Außenbandriss im Sprunggelenk vom Platz getragen werden. Danach wurde Kreisspielerin Svea Geist im Fallen noch von ihrer Gegenspielerin am Knie berührt und riss sich das hintere Kreuzband. Die dritte Langzeitverletzte ist Evelyn Schulz, die gegen den BSV wegen ihres Bänderrisses im Fuß ebenfalls nicht zum Einsatz kommen wird. Die Luchse reagierten auf die Misere, indem sie Kreisläuferin Nicole Steinfurth aus der eigenen Zweiten reaktivierten und Finja Harms aus dem Drittliga-Team des BSV bis zum Saisonende verpflichteten (das WOCHENBLATT berichtete).
Trotzdem braucht sich das Team der „Luchse“ gegen die Mannschaft aus dem Traditionsverein Buxtehuder SV nicht zu verstecken. Im bisherigen Saisonverlauf präsentierte sich der BSV mit seinen jungen Spielerinnen mitunter in schwankender Form – mit phantastischen Siegen, aber auch Schwächephasen. Entsprechend sieht Luchse-Trainer Dubravko Prelcec auch Chancen auf einen Heimsieg seiner Mannschaft. „Allerdings nur dann, wenn mein Team viel Leidenschaft und Kampfgeist entwickelt“, so Prelcec.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü