21 Anfänger erhielten nach Bestehen den gelb-weißen Gürtel Judo-Prüfung bestanden

nw/sla. Buxtehude. Ein besonderer Judo-Jahrgang fand vor den Sommerferien seinen Abschluss: Nach langer Pause durfte das Judotraining beim BSV anfangs nur kontaktlos stattfinden. Mit dem Wegfall des Mindestabstands für feste Sportgruppen wurden die 21 Prüflinge nach einer kurzen Wiederholungsphase zur Prüfung zugelassen.
In der Grundschulung wurden neben Judo-Werten und Techniken zum Werfen und schmerzfreien Fallen auch Haltegriffe vermittelt. „Auch auf die motorische Grundausbildung und die soziale Entwicklung der Kinder wurde viel Wert gelegt“, sagt Trainer Joachim Reichardt. Dank der Herzsportabteilung des BSV, die für den Prüfungstag ihre große Sporthalle an die Judoka abtrat, konnte die Prüfung im feierlichen Rahmen unter Einhaltung der Mindestabstände mit Eltern stattfinden. Der Trainer war mit den Lehrfortschritten seiner Schüler sehr zufrieden und bedauert, dass sie ihn nun verlassen, um zu den Fortgeschrittenen und zu einem anderen Trainer zu wechseln.
Der neue Anfänger-Kursus beginnt nach den Sommerferien am Mittwoch, 2. September, um 17 Uhr für Kinder ab 6 Jahren und um 18.30 Uhr für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren in der kleinen Sporthalle der Halepaghenschule. Infos unter ( 04167-6817 oder judo@bsv-buxtehude.de.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü