BSV-Bundesliga-Handballerinnen verlieren gegen die Neckarsulmer Sport-Union „Niederlage haut die Mannschaft nicht um“

nw/tk. Buxtehude. Die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV erwartet am Samstag, 16. November, um 16 Uhr eine ganz schwere Aufgabe in der Halle Nord. Im letzten Spiel vor der Weltmeisterschafts-Pause ist der noch verlustpunktfreie Tabellenführer Borussia Dortmund zu Gast. Nach der unerwarteten 29:33- Niederlage gegen die Neckarsulmer Sport-Union am Wochenende gibt es leichtere Gegner.

Dabei sah es zur Halbzeit gegen Neckarsulm nicht nach einer Niederlage aus. Beim 17:15- Pausenstand war die Stimmung in der Halle Nord gut, auch weil Lone Fischer kurz zuvor ihr 1.000. Bundesliga-Tor erzielte. 996 Tore hatte Lone Fischer vor dem Spiel gegen die Neckarsulmer Sport-Union in 261 Bundesligaspielen für den Buxtehuder SV erzielt. Dass sie in ihrem 262. Spiel die 1.000 voll machen wollte, war von Beginn an zu spüren. Zwei Minuten vor der Halbzeit brach der Jubel in der Halle aus. Nach einem Durchbruch durch die Mitte traf Lone Fischer zum 15:14 – das 1.000. Bundesliga-Tor der 31-Jährigen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang der Sport-Union der Ausgleich zum 18:18. Als Lone Fischer anschließend nur den Pfosten traf, nutzte Nele Reimer die Gelegenheit. Per Siebenmeter erzielte sie die erste Gäste-Führung zum 20:19. Buxtehude verlor völlig den Faden. Im Angriff gelang nichts mehr. Neckarsulm spielte sich hingegen in einen Rausch. Innerhalb von zwölf Minuten setzten sich die Gäste auf 30:22 ab.
Buxtehude verlor am Ende 29:33. Es war wettbewerbsübergreifend in Bundesliga, EHF-Cup und DHB-Pokal die fünfte Niederlage in Serie.

BSV-Trainer Dirk Leun: „Wir haben in der Deckung alles vermissen lassen, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben zu viele leichte Tore aus dem Rückraum bekommen. Wenn man vier Spiele in Folge verliert und die Grenzen aufgezeigt bekommt, fangen die Zweifel im Kopf an. Wir werden hart arbeiten müssen. Die Niederlage wird die Mannschaft nicht umhauen. Ich werde alles dafür geben, die Mannschaft besser und erfolgreicher zu machen.“

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü