BSV-Rekordspielerin vor neuen Herausforderungen Karriereende: Lone Fischer erwartet im März Zwillinge

tk. Buxtehude. „Mir geht es richtig gut“, sagt Lone Fischer freudestrahlend, „ich spüre nur wenige ‚Nebenwirkungen'“. Die Rekordspielerin des Handball-Bundesligisten Buxtehuder SV beendet dennoch ihre sportliche Karriere, aber nicht wegen einer Verletzung: sie ist schwanger! Lone Fischer erwartet im März Zwillinge. Ihr Lebensgefährte Pascal und sie sind überglücklich. „Mein Fokus hat sich durch die Schwangerschaft total verändert“, sagt sie. „Handball ist zurzeit ganz weit weg.“

Kurz vor Saisonende hatte die 32-Jährige ihren Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. „Ich fühle mich fit, um auf dem hohen Niveau zu spielen“, hatte sie gesagt. Die Linksaußen hatte bis dahin 295 Bundesligaspiele für den BSV absolviert und steht mit 1.161 Toren uneinholbar an der Spitze der Bestenliste.

Das Ende ihrer BSV-Karriere bedeutet aber nicht das Ende vom Sport generell. „Lockeres Joggen und leichtes Krafttraining mache ich weiter“, sagt sie. „Dafür bin ich einfach zu sehr gewohnt, mich regelmäßig zu bewegen. Allerdings mache ich nur so viel, wie mein Körper zulässt.“ Das Gefühl, durch die Schwangerschaft auf irgendetwas etwas verzichten zu müssen, hat sie nicht. „Bei einer Feier mal ein Glas Wein zu genießen, hatte sich ja schon vorher durch die Pandemie-bedingten Lockdowns erledigt“, sagt sie augenzwinkernd.
Der Satz „Handball war mir immer sehr wichtig“, überrascht bei der Leistungsträgerin nicht, die mit dem BSV 2015 und 2017 den DHB-Pokal und drei Mal die Deutsche Vizeweltmeisterschaft gewonnen hat. Wie und ob es mit Handball jenseits des Spielfelds später weitergehen könnte, sei derzeit für sie aber kein Thema. „Mal sehen, wohin mich mein Weg führt.“

Sie wird aber auf jeden Fall ihr ehemaliges Team interessiert weiter beobachten: „Ich bin überzeugt, dass wir hervorragende Qualität in der Mannschaft haben“, sagt Lone Fischer. Es sind „talentierte Mädels“, sagt sie über den Nachwuchs, der jetzt Verantwortung übernehmen muss. Sich in der Bundesliga zu beweisen, sei eine Riesenchance. Für die kommenden Wochen wünscht Lone Fischer sich Stabilität in den Leistungen. Die verletzungsbedingt bislang fehlenden Spielerinnen werden wieder einsteigen, und die Mannschaft muss sich als Ganzes wieder neu finden. „Im Laufe der Saison wird sich das festigen“, ist sie überzeugt. Mit dem BSV ist zu rechnen – auch ohne die Rekordspielerin.

Statt dem Training in der Halle Nord steht für Lone Fischer demnächst ein Treffen mit ihrer Ex-Kollegin Randy Bülau an. „Telefoniert haben wir schon.“ Die hat vor Kurzem ihre Zwillinge Mila und Aron bekommen. Sie weiß, wie das Leben mit zwei Babys aussieht und kann ihr viel darüber erzählen und mit Tipps zur Seite stehen.

Eine Karriere in Stichworten
Die 1,65 Meter große Lone Fischer ist am am 8. September 1988 in Eckernförde geboren worden. Die Linksaußen spielt seit 2008 beim BSV. Zuvor war sie beim TSV Owschlag und der SG HF Schleswig. Lone Fischer hat 48 Länderspiele für Deutschland absolviert und war 29 Mal im Nationalteam der Juniorinnen dabei. Die Bankkauffrau und Sportwissenschaftlerin wurde mit dem BSV 2011, 2012 und 2015 Deutscher Vizemeister sowie 2015 und 2017 Pokalsieger.

Verletztenmisere: Beim BSV fehlen acht Spielerinnen

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü