Heimspiel gegen Kurpfalz Bären Ketsch BSV: Handballjahr mit Sieg beenden

nw/tk. Buxtehude. Am Mittwochabend möchte der Buxtehuder SV das Handball-Jahr 2020 mit einem Heimsieg beenden. Ab 19.30 Uhr hat das Team das noch punktlose Schlusslicht Kurpfalz Bären Ketsch in der Halle Nord zu Gast. BSV-Trainer Dirk Leun macht keinen Hehl um die Favoritenrolle seiner Mannschaft gegen die Kurpfalz-Bären. Schließlich verloren die Bären alle elf bisherigen Saisonspiele, zum Großteil auch sehr eindeutig. Im Schnitt kassiert Ketsch mehr als 31 Gegentore, im Gegenzug werden nicht einmal 22 Treffer pro Spiel erzielt.

Am Sonntag fehlte dem Tabellenletzten allerdings nicht viel zum ersten Punktgewinn. Gegen die HL
Buchholz 08-Rosengarten gab es am Ende dennoch ein knappes 21:22. Der entscheidenden Treffer fiel erst 26 Sekunden vor dem Abpfiff. „Sie haben auch gegen Bensheim ein enges Spiel gehabt (26:29 Anm.
d. Red.) und gegen Bad Wildungen (30:32 Anm. d. Red.) nur mit zwei Toren verloren“, verweist Leun
auf weitere gute Leistungen der Kurpfälzerinnen.

Für seine Spielerinnen sei vor allem die kurze Umstellungs- und Vorbereitungszeit eine Herausforderung, verrät Leun: „Es wird ein starker Kontrast. Gegen Göppingen wussten wir, was auf uns zukommen
wird. Jetzt müssen wir uns neu einstellen.“ Denn auch wenn Ketsch noch keine Punkt vorweisen kann,
handelt es sich um einen besonderen Gegner. „Sie sind taktisch sehr kreativ und versuchen ihre individuellen Nachteile mit taktischen Varianten auszugleichen.“ Im Angriff spiele das Team zum Beispiel
gerne 7-gegen-6 wie es auch die Männer des THW Kiel tun. In der Deckung sind von einer
6-0-Formation bis einer 3-2-1-Variante alles möglich. „Es ist nicht die Standardkost. Sie sind sehr ideenreich und variabel“

Personell steht Leun der identische Kader wie am Sonntag in Göppingen zur Verfügung. Caroline Müller-Korn fehlt nach ihrer Meniskus-Operation weiterhin. Auch Johanna Heldmann ist nicht einsatzfähig.
Sie war bereits vor dem Spiel in Göppingen im Training umgeknickt und wird auch am Mittwoch pausieren. „Wir haben keine Notwendigkeit, ein Risiko einzugehen“, sagt Leun, schließt einen Einsatz am
Wochenende in Bietigheim nicht aus. Stattdessen gehören Mia Lakenmacher und Mailee Winterberg
erneut zum Aufgebot.

Live-Stream: Das Spiel wird wie alle Spiele der Handball Bundesliga Frauen im kostenlosen Live-Stream bei www.sportdeutschland.tv übertragen.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü