Politik und jetzt auch Jugendfußball Ein neues Ehrenamt für Alexander Krause

tk. Buxtehude. Der TSV Eintracht Immenbeck und die VSV Hedendorf-Neukloster haben seit der Spielzeit 2018/2019 mit dem Jugendförderverein Buxtehude den Jugendfußball in Buxtehude auf ein neues, stabiles Fundament gestellt. Für Mädchen und Jungen beider Vereine, als auch für alle anderen Jugendlichen im Stadtgebiet, ist der JFV die erste Adresse im Jugendfußball. Alexander Krause wurde kürzlich während der digitalen Jahreshauptversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ein weiteres Ehrenamt für den CDU-Ratsherrn und Stadtverbandsvorsitzenden der Christdemokraten. Krause löst Michael Rump ab, der Gründungsvorsitzender war.

Lutz Becker, 1. Vorsitzender des VSV Hedendorf-Neukloster: „Der Start ist geglückt. Hedendorf und Immenbeck haben ein für Buxtehude sportlich konkurrenzfähiges und attraktives Fußball-Angebot für unsere Kinder und Jugendlichen geschaffen, das aus dem Stand heraus große Anerkennung gefunden hat.“

Bernd Hamann, 1. Vorsitzender von Eintracht Immenbeck, lobte den Vorgänger auf dem Chefposten: „Michael Rump war genau der richtige Gründungsvorsitzende, der mit großem Engagement, fußballerischer Leidenschaft und organisatorischem Geschick dem JFV Buxtehude das Laufen beigebracht hat.“ Der Jugendförderverein freue sich jetzt, „die wichtige Position des 1. Vorsitzenden mit Alexander Krause, einem fußballbegeisterten, eloquenten Kandidaten besetzt zu haben.“ Jetzt gehe es um stärkere Vernetzung und die Verbesserung in der Außendarstellung.

Alexander Krause freut sich auf die Arbeit: „Entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des JFV ist ein moderner Mix aus Freude am Spiel und leistungsgerechter Förderung. Dabei gilt es immer im Blick zu behalten, was das Beste für die Kinder und Jugendlichen ist. Ich wünsche mir, dass wir trotz der Verankerung in den Stammvereinen aus Hedendorf und Immenbeck eine eigene Identität schaffen“, so Alexander Krause.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü