Verein und Coach beschließen die Trennung VSV Hedendorf-Neukloster: Trainer Jörg Steffens geht

tk. Hedendorf/Neukloster. Die 1. Herren der VSV Hedendorf-Neukloster und ihr Trainer Jörg Steffens gehen getrennte Wege. Der Abschied erfolgt im gegenseitigen Einvernehmen. Teammanager Philip Sievers lobt den Fußballfachmann, der seit Sommer 2015 „großartige Arbeit geleistet hat“. Er habe die 1. Herren Schritt für Schritt an die Landesliga herangeführt. Sievers spricht von „jahrelanger, überzeugender Arbeit“. Weil die sportliche Entwicklung derzeit aber negativ verläuft, haben die Verantwortlichen gemeinsam mit Jörg Steffens beschlossen, dass ein Wechsel auf dem Trainerposten das Beste sei.

Steffens hatte angeboten, zum Winter aufzuhören. Nach einer 0:6 Niederlage am Freitag der vergangenen Woche gegen die SV A/O wurde die Zusammenarbeit aber schon jetzt beendet. Sievers: „Wir bedanken uns bei Jörg Steffens für seine hervorragende Arbeit.“ Bis zur Winterpause wird das Team vom bisherigen Co-Trainer Moritz Niebuhr geleitet, der weiterhin von Co-Trainer Frank Scheppeit unterstützt wird. Beide würden großes Vertrauen genießen, so Sievers. Gut möglich, dass Niebuhr auch nach der Winterpause Cheftrainer bleibt. 

Jörg Steffens betont, dass er Verständnis für die Entscheidung hat. „Spieler und Trainer müssen ausnahmslos an einem Strang ziehen“, sagt er. Es sei ihm nach viereinhalb Jahren in Hedendorf zuletzt immer weniger gelungen, Mannschaft und Trainergespann als stabile Einheit zusammenzuhalten.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü