Verletzungs-Misere bei BSV-Bundesliga-Handballerinnen Caroline Müller-Korn und Lynn Schneider fallen aus

tk. Buxtehude. Das ist mehr als eine schlechte Nachricht, schon fast eine Hiobsbotschaft: Caroline Müller-Korn könnte monatelang ausfallen. Sie hat sich im Spiel gegen die HSG Blomberg-Lippe in der ersten Hälfte einen Meniskuseinriss zugezogen und wird in dieser Woche operiert. Wie lange die Spielmacherin, die zu Beginn der Saison von Borussia Dortmund gekommen war, dem Team der Bundesliga-Handballerinnen fehlen wird, steht derzeit noch nicht fest.

„Mir war sofort klar, dass da was kaputt ist“, sagt Caroline Müller-Korn. Sie betont: „Jammern hilft jetzt nicht!“ Nach der OP werde es nach vorne gehen. Die Länge der Zwangspause wird von der Art der Operation abhängen. Wird der Meniskus genäht, sind drei bis vier Monate gesetzt. Sollte der Meniskus entfernt werden, könnte Caroline Müller-Korn vermutlich nach acht Wochen ins Training einsteigen.

BSV-Trainer Dirk Leun bedauert den Ausfall seiner Spielerin, die der wichtigste Neuzugang zu Beginn der Saison war. Er fügt aber hinzu: „Wir haben einen breiten Kader, um diesen Ausfall zu kompensieren.“
Beim letzten Spiel vor der EM-Pause am 21. November gegen Mainz 05 wird auch Kreisläuferin Lynn Schneider nicht dabei sein. Sie hat sich ebenfalls beim Auswärtsspiel gegen die HSG verletzt und eine Gehirnerschütterung zugezogen. Anfang Dezember werde sie wieder fit sein, so der Coach. „Da mache ich mir keine Sorgen.“

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü