"Das hat mich echt weitergebracht" Buxtehuder Ausbildungsmesse ist auch digital informativ

tk. Buxtehude. Die Buxtehuder Ausbildungsmesse fand zum 20. Mal statt und war 2021 komplett anders als in den 19 Jahren zuvor: „Let’s Get Digital“ war das Motto der virtuellen Veranstaltung. Das Fazit der Veranstalter der Jungen Union (JU) und vom Stadtjugendring Buxtehude fällt positiv aus. „Das gute Feedback und die größeren Reichweiten sind Anlass, darüber nachzudenken, ob zukünftig eine hybride Ausbildungsmesse in Frage kommt“, sagen Vivienne Hoffmann und Niels Kohlhaase von der JU. 
Gestreamt wurde aus einem Studio in Buchholz. Unternehmen, Schüler und Lehrer aus dem gesamten Kreis Stade haben das digitale Format besucht.

Mehrere Unternehmen nutzten die Möglichkeit, sich im Livestream zu präsentieren, und auf dem Talk-Sofa kamen Marieluise Eble und Niels Kohlhaase mit ihren Gästen ins Gespräch. Was gut ankam: Die Messebesucher konnten über den Chat mitreden und Fragen stellen. Neben 25 Praxisvorträgen gab es zwei neue Angebote: Themen waren das Schreiben einer Bewerbung sowie das richtige Auftreten in einem Bewerbungsgespräch. Mehr als 100 Teilnehmer je Veranstaltung hätten gezeigt, dass diese Workhops gefragt seien und daher auch im kommenden Jahr angeboten werden sollten.

Stellvertretend für viele Schülerinnen und Schüler brachte es Lenya Höbeler aus der zehnten Klasse einer Buxtehuder Schule auf den Punkt: „Mich hat die Buxtehuder Ausbildungsmesse weitergebracht. Ich habe jetzt ein festes Ziel vor Augen.“ Dirk von Borstel von der Dow in Stade ergänzt: „In den Videos konnte sich jeder Aussteller hervorragend vorstellen.“

Weil die digitale Ausbildungsmesse Neuland war, freuen sich die Organisatoren auch über Verbesserungsvorschläge fürs nächste Mal per Mail an messe@ju-kreisstade.de.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü