Verstehen statt Auswendiglernen Seit 25 Jahren verhilft Uwe Fricke Schülern zu besseren Zensuren

Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen sowie ihnen Wissen und Bildung zu vermitteln – für Uwe Fricke, Inhaber der „fricke-schule“ in Buxtehude, ist das eine sehr befriedigende und gesellschaftlich wichtige Aufgabe. Nach 25 Jahren Selbstständigkeit ist er immer noch glücklich mit seiner Entscheidung, eine Nachhilfeschule in Buxtehude eröffnet zu haben. „Mittlerweile kommen schon die Kinder von ehemaligen Schülern in die fricke-schule“, so der studierte Mathematiker. Mit Anfang 20 war er absolute Vertrauensperson seiner Schüler und dachte damals, dass das mit seinem jungen Alter zusammenhängen würde. „Das ist aber nicht der Fall“, weiß er heute. Kein Wunder, denn wenn jemand die Situation des Nachwuchses aus vielen Blickrichtungen beurteilen kann, dann ist es Uwe Fricke. Als Lehrer an einem Stader Gymnasium weiß er, welche Entwicklungsmöglichkeiten junge Leute an der Schule haben. Als ehemaliger Vorsitzender des Wirtschaftsvereins Buxtehude kennt er zudem die Anforderungen der Wirtschaft an ihre Auszubildenden. Und als Vater eines Sohnes versteht Uwe Fricke die Sorgen der Eltern um die Zukunft ihrer Kinder.
„Das aktuelle Schulsystem unterstützt das Auswendiglernen. Viele Schüler lernen im Schnellverfahren für Arbeiten und vergessen danach alles Gelernte wieder“, weiß der Experte für effektives Lernen. „Doch das rächt sich in den späteren Schuljahren, wenn das Wissen vorausgesetzt wird.“ In seiner Nachhilfeschule geht Uwe Fricke einen anderen Weg. Fast alle Schüler schaffen es mit Unterstützung der „fricke-schule“, ihre Ziele zu erreichen. Das Erfolgsgeheimnis: Es gibt keine lange Vertragsbindung, denn Lernen bringt nur Erfolg, wenn die Schüler freiwillig und gerne kommen. Sie lernen in kleinen Gruppen und erkennen, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind. Uwe Fricke, das Lehrerteam und die beiden Bürokräfte Jana Cordes und Sabine Hofmann nehmen sich mit echtem Interesse Zeit für jeden einzelnen Schüler und unterstützen ihn so, wie dieser es braucht. Das Ergebnis: Die Teilnehmer verstehen den Schulstoff, bekommen wieder Spaß am Lernen und durch die Erfolge mehr Selbstvertrauen. Und das bringt gute Zensuren und Zufriedenheit ins Kinderleben.
Aktuell findet der Unterricht online statt. „Das klappt ganz gut“, so Uwe Fricke. Er ist froh darüber, dass er sich rechtzeitig mit dem Thema Digitalisierung auseinandergesetzt hat und heute auch in Corona-Zeiten die passenden Rahmenbedingungen anbieten kann.

fricke-schule Buxtehude
Bahnhofstraße 42
Tel.  04161-4811
www.fricke-schule.de

Mathelehrer am Gymnasium
Nachhilfe gibt es in der „fricke-schule“ unter anderem in Mathematik, Physik und Chemie sowie in Deutsch, Englisch, Spanisch, Französich und Latein. Neben der Fachkompetenz haben die 13 Nachhilfe-Lehrer der „fricke-schule“ den Anspruch, ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihren Schülern aufzubauen, sich auf jeden Einzelnen einzustellen und ihm den Schulstoff verständlich zu vermitteln. Fachkompetenz und Vertrauen (wd). Nachdem Uwe Fricke vor 25 Jahren seine Nachhilfeschule gegründet und von seinen Schülern mehrfach den Wunsch gehört hatte, dass sie ihn auch gerne vormittags als Lehrer an ihrer Schule hätten, bewarb er sich am Neu Wulmstorfer Gymnasium. Dort wurde 2008 ein Vertretungslehrer für Mathematik gesucht. Uwe Fricke übernahm dort gleich drei Klassen und stellte fest, dass ihm auch das Unterrichten an der Schule gut gefällt. Seit 2009 ist er Mathelehrer am Vincent-Lübeck-Gymnasium in Stade, wo er vor zwei Jahren die Abiturrede halten durfte. „Das ist schon eine große Ehre, als Mathelehrer so beliebt zu sein, dass einen die Schüler dazu auswählen“, freut sich Uwe Fricke.
Ehrenamtlich engagiert sich Uwe Fricke im Wirtschaftsverein und im Gemeinderat Jork.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü