Erster Neujahrsempfang in Haddorf mit mehr als 100 Gästen

lt. Stade. Der erste Neujahrsempfang in Haddorf war ein voller Erfolg. Ortsbürgermeister Hermann Müller begrüßte mehr als 100 Gäste, darunter Ratsmitglieder, Bürger und Stades Bürgermeister Sönke Hartlef.Als besonders positiv für die Ortschaft hob Müller die Verschönerung des Friedhofes und die Bereicherung um eine neue Urnenbestattung in Form von Kolumbarien hervor. Auch die fortschreitende Umgestaltung des Versammlungsraumes in der ehemaligen Schule, in der vermehrt Kinderferienprogramme, Kulturveranstaltungen und Aktivitäten des Heimatvereins stattfinden, sei sehr erfreulich, so Müller, der seinen Vortrag mit einer Dia-Show über einen großen Bildschirm visualisierte.Müller rechnete vor, dass er aufgrund neuer Baugebiete mit rund 150 bis 200 Neubürgern rechnet. Haddorf hat derzeit 2.170 Einwohner.Für dieses Jahr stehen Investitionen im Bereich Wegebau und Straßensanierungen an. Rund 210.000 Euro stehen dafür im Haushalt bereit. Zudem sind die Erneuerung des Skaterplatzes am Jugendhaus und die Umsetzung des Projektes “insektenfreundliches Haddorf” bereits beschlossene Sache.Für Ärger sorgten im vergangenen Jahr zahlreiche Vandalismusschäden und angezündete Parkbänke im Ortsgebiet. Müller hob außerdem die Müllsünden an den Containern am Haddorfer Grenzweg als Negativ-Beispiel hervor. Zudem sei es nachteilig für Haddorf, dass es weder einen Schützenverein noch eine Feuerwehr im Ort gebe, die mit ihren Festen für den dörflichen Zusammenhalt sorgen würden.Stades Bürgermeister Sönke Hartlef wies im Rahmen seines Besuchs darauf hin, dass die Stadt weiter nach Lösungen zur Beseitigung der Bauruine an der B73 suche.Der Haddorfer Neujahrsempfang soll auch im kommenden Jahr wieder stattfinden.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü