Stade führt neues Anmeldeverfahren ein: Nur noch online in die Kita

jd. Stade. Seit Anfang Februar soll alles besser laufen: Die Stadt Stade hat eine zentrale Anmeldung für die Kindergärten eingeführt. Die ist nur noch online möglich und soll für die Eltern, aber vor allem für die jeweiligen Einrichtungen Vorteile bringen. Dagegen ist die Anmeldung für die Schule ein Kinderspiel: Eltern aus Stade, die für ihren Nachwuchs einen Betreuungsplatz benötigten, mussten bisher bei den einzelnen Kitas vorstellig werden und die Kinder dort anmelden. Da man bei der Wunsch-Kita nicht unbedingt den Zuschlag erhielt, wurde sicherheitshalber noch in einer zweiten Kita eine Anmeldung abgegeben, und in einer dritten, in einer vierten usw. Entsprechend lang waren die Wartelisten in den Kitas. Und sie wurden auch nicht kürzer, da die Eltern es häufig versäumten, ihr Kind von der Liste streichen zu lassen, wenn sie in einer anderen Kita den begehrten Platz bekommen hatten. Die Kita-Leitungen stießen angesichts dieses Planungs-Tohuwabohus vor jedem neuen Kindergartenjahr Stoßseufzer aus. Die Klagen aus den Kitas wurden schließlich von der Politik erhört. Diese lag der Verwaltung nun schon länger in den Ohren, dem Anmeldewirrwarr durch eine einheitliche und verbindliche Regelung ein Ende zu setzen. Schließlich gab es wegen der Mehrfachanmeldungen keinerlei Überblick über die Gesamtanzahl der Kinder, die tatsächlich noch einen Platz benötigten.Bei 1.940 Kita-Plätzen (Krippe, Kindergarten und Hort) war der Verwaltungsaufwand entsprechend hoch. Die Anmeldungen mussten per Hand in das Erfassungsprogramm eingetragen werden. Mittels täglicher Abfrage bei allen Kitas wurde dann eine Liste erstellt, die aber während der Platzvergabe praktisch nicht immer aktuell war. Diese Probleme wird es künftig nicht mehr geben. Nach der Online-Anmeldung werden die Daten über die Software automatisch der jeweiligen Kita zugeordnet. Das zentrale Anmeldeverfahren für einen Kita-Platz erfolgt nun online unter dem Link www.stadt-stade.info/kitas. Eltern, die keinen Internet-Zugang haben, können das Familienservicebüro aufsuchen, um dort am Computer die Anmeldung ihres Kindes vorzunehmen. Das Verfahren gilt für alle Kitas in der Stadt. Das sind neben den zwölf städtischen weitere 16 von freien Trägern wie dem DRK, der Börne oder der Lebenshilfe.Neben der Wunsch-Kita ist eine Zweit- und Drittwahl anzugeben. Die Zuweisung der Kinder erfolgt nach einem festen Kriterienkatalog mit Punktesystem. Dazu gehört neben dem Elternwunsch auch, ob beide Elternteile berufstätig sind. “Mit der Umstellung kann die Anmeldung bequem von zu Hause vorgenommen werden”, hebt die Verwaltung die Vorzüge des neuen Systems in einer Erklärung hervor. Eine Anmeldung in den einzelnen Kitas werde es zwar nicht mehr geben, doch der persönliche Kontakt gehe mit dem neuen Verfahren nicht verloren. Laut Pressesprecherin Myriam Kappelhoff können Eltern weiterhin die Kitas vorab besichtigen und sich bei den Kita-Leitungen über die pädagogischen Schwerpunkte der Einrichtungen informieren. Zudem werde der Betreuungsvertrag auch weiterhin direkt in der Kita unterzeichnet.Sofern Eltern ihr Kind bereits für das laufende Jahr oder zukünftige Kita-Jahre angemeldet haben und noch kein Betreuungsvertrag unterschrieben wurde, müssen auch sie sich an den Computer setzen und ihren Nachwuchs online anmelden. • Infos beim Familienservicebüro unter Tel. 04141401-535,-587,-588 und -585 oder per E-Mail: familienservicebuero@stadt-stade.de

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü