Thomasstiftung erhält 8.886,16 Euro: Unterstützung für die kirchliche Arbeit

as. Klecken. Große Freude bei der Thomasstiftung in Klecken: „Wir haben an der Bonifizierungsrunde ‚Aus 3 mach 4‘ der Ev. Landeskirche Hannovers vom Juli 2017 bis Juni 2019 teilgenommen und stolze 8.886,16 Euro erhalten“, sagt Jutta Sepe, Vorsitzende des Kuratoriums der Thomasstiftung. „Aus 3 mach 4“ bedeutet, dass die Landeskirche für jede Zustiftung von drei Euro noch einen Euro dazulegt. Bereits zum vierten Mal hat die Landeskirche eine Bonifizierungsrunde angeboten. „Wir freuen uns, dass es unserer Stiftung immer wieder gelingt, ein gleichbleibend hohes Ergebnis zu erzielen. Dabei sind wir nur eine kleine Gemeinde mit einem überschaubaren Kreis an Stiftern. Es zeigt, wie gut die Thomasstiftung von den Menschen unterstützt wird“, sagt Pastorin Dorothea Blaffert. Die Kleckener sind hochmotiviert, bis 2025 wollen sie für ihre Stiftung ein Kapital von 325.000 Euro erreicht haben.Die Thomasstiftung wurde 2007 gegründet und unterstützt die kirchliche Arbeit in Klecken. Von den Zinserträgen der vergangenen Jahre hat die Stiftung unter anderem Küsterstunden finanziert, eine Soundanlage für Konzerte, Sitzkissen für die Kirchenbänke und einen Beamer angeschafft. „Das könnten wir uns sonst nicht leisten. Die Stiftung unterstützt die Kirchengemeinde überall dort, wo Geld fehlt“, sagt Jutta Sepe.Die Ev.-luth. Thomasgemeinde in Klecken fusionierte 2017 mit der Ev.-luth. Kreuzkirchengemeinde Nenndorf zur Ev.-luth. Kirchengemeinde Rosengarten. Die Zinserträge der Thomasstiftung unterstützen aber weiterhin die Arbeit der Thomaskirche in Klecken. Neben Jutta Sepe sind noch Claudia Leis-Bendorff, Mona Holtz, Friedhelm Matthies und Helmut Peters im Kuratorium der Stiftung. Daneben gibt es einen sehr aktiven Kreis von Ehrenamtlichen.Im Zeitraum der vierten Bonifizierungsrunde vom Juli 2017 bis Juni 2019 erreichte die Thomasstiftung eine zu bonifizierende Summe von 26.658,47 Euro. Das waren Zustiftungen von Dauerstiftern, Erlöse aus dem Thomasfest, aus Konzerten, dem Bücherflohmarkt und weiteren Zustiftungen. „Oft haben Menschen anlässlich eines runden Geburtstages oder eines Jubiläums auf Geschenke verzichtet und stattdessen eine Zustiftung erbeten. Oder Familien verzichteten bei Beerdigungen auf Gestecke und Kränze und baten um eine Zustiftung“, sagt Helmut Peters vom Kuratorium der Thomasstiftung.Wer die Arbeit der Stiftung unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei Jutta Sepe zu melden (E-Mail: thomas-stiftung@web.de). „Jede Zustiftung hilft uns, das kirchliche Leben in Klecken zu bereichern“, sagt Jutta Sepe.

Mehr Aktuelle Nachrichten aus Buxtehude und der Region

Menü